Manchmal ist schon die Normalität beunruhigend.

nereus, Dienstag, 25.02.2020, 16:08 (vor 98 Tagen) @ reefan901 Views

Hallo reefan!

Du schreibst: Wiederansteckungen sind normal bei RNA-Viren .. da diese - im Gegensatz zu DNA-Viren - sehr schnell mutieren und das Immunsystem dagegen keine Abwehr bilden kann.

D.h. der Patient war tatsächlich gesund ist dann erneut erkrankt weil das Virus sich veränderte und erneut „zuschlug“.
Sehr spannend sind Deine weiteren Infos und ich vermute, daß Du ein wenig mit der Gesundheitsbranche zu tun hast. [[zwinker]]

Wegen der extrem überschießenden Immunreaktion des GESUNDEN Immunsystems starben vor allem die jungen und gesunden Menschen mit einem guten Immunsystem, während die Alten mit einem geschwächten Immunsystem viel weniger gefährdet waren.

Wahnsinn! Gerade wird allgemein kolportiert, daß es nur die Alten trifft und die mit einem (vorübergehend) geschwächten Immunsystem, wie der 38 jährige Marathon-Läufer. Doch die Historie vermeldet auch anderes.
Das klingt nicht unbedingt aufmunternd.

Jedenfalls kann der menschliche Körper keine wirksamme Immunisierung gegen RNA-Viren entwickeln. Und deswegen gibt es auch bis heute keine Impfung gegen SARS und MERS, das sind alles RNA-Viren. Und falls es eine Impfung gegen das Corona-Virus gäbe, wäre diese wegen der hohen Mutationsrate des Virus wenig wirksam.

D.h., wir warten vergeblich auf einen Impfstoff bzw., wenn es ihn denn gibt, wird es höchstens wieder ein glänzendes Geschäft, aber seine Wirksamkeit wird dann eher auf das Abklingen der Seuche zurückzuführen sein, als auf dessen „Rezeptur“.
Das würde für mich zumindest die Diskrepanz zwischen öffentlichen Beruhigungspillen und dem sehr massiven Abschotten der Chineser und jetzt auch der Oberitaliener erklären. Warum dieser Stress, wenn doch alles halb so schlimm sei?

Jedenfalls sind auch bei CORONA Mehrfachansteckungen möglich und höchstwahrscheinlich auch schon vorgekommen, u. U. sogar mit unterschiedlichen Viren-"Strains", also unterschiedlichen Mutationslinien. Das würde auch die angeblich sehr lange Inkubationszeit von bis zu 24 Tagen erklären, die ganz einfach eine wiederholte Ansteckung sein könnte. Aber das ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt alles noch Spekulation.

Wäre es auch möglich, daß Überträger des Virus selbst nicht erkranken und nur als Transportmittel dienen?

.. ich finde es immer witzig bzw. eher besorgniserregend, wenn Leute das Vorona-Virus bzgl. der bisherigen Todeszahlen mit einer Grippe vergleichen. Bei Grippetoten erfolgt die Beurteilung RETROSPEKTIV, also zurückblickend, während das Coronavirus noch in voller Entwicklung ist und sich exponentiell ausbreitet.

Ja und wie ich bereits erwähnte, passen der Aktionismus und die medial verabreichten Tranquilizer nicht so recht zusammen. Bei einer normalen Grippe werden ja auch nicht ganze Städte abgeriegelt.

Vor kurzem habe ich eine Liste mit der Corona-Ansteckungsrate von Südkorea gesehen: exakt eine Verdopplung pro Tag! Das ist schockierend und das einzige was zählt - nicht die bisherigen absoluten Fallzahlen.

Nun denn.
Dann sollten wir jetzt klaren Kopf behalten und den Dingen entgegen sehen.
Richtig was machen, kann man offensichtlich nicht.

mfG
nereus

p.s. Danke auch an @Bürgermeister für die Infos.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.