Olivias Lebenszeitverkürzungsfantasien: "Bei einer Verringerung der Lebenzeit sich um 25 %"

paranoia, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Mittwoch, 10.07.2024, 12:00 (vor 11 Tagen) @ Olivia2581 Views

Hallo Olivia,

leider fehlt in Deiner Darstellung der Quellbezug!

Diese Zahlen gelten nur, wenn es sich um einen geimpften Säugling handelt. Bei einem älteren Menschen sieht das anders aus, da er bereits einen Teil seines Lebens ungeimpft verbracht hat und sich die Verkürzung der Lebenszeit nur auf die Restlebenszeit auswirkt. Also:

Bei einer Verringerung der Lebenzeit sich um 25 % verbleiben bei einem geimpften 30-jährigen noch folgende Lebensjahre:

Wo kommt das her?!

Unter

https://legitim.ch/italienische-studie-loest-massive-schockwelle-aus-die-lebenserwartun...

findet man die Passage:

[...Wie Slay News bereits im vergangenen Jahr berichtete, hat eine andere Studie ergeben, dass mit Covid geimpfte Menschen schätzungsweise 25 Jahre ihrer Lebenserwartung verloren haben...]

Wie Du aus Verkürzung der Lebenserwartung von 25 Jahren eine "Verringerung der Lebenzeit sich um 25 %" machst, kann ich nicht nachvollziehen.


80-30=50
25 % von 50 = 12,5
80 - 12,5 = 67,5 Jahre Lebenszeit

Diese Rechnung kann ich nicht nachvollziehen.


nähert sich also dem Rentenalter an und entspricht den dem Herrn Attali zugeschriebenen Äußerungen über die unproduktiven Alten....

Analog die Berechnung bei einer Verringerung der Lebenszeit um 37 %.

"Lebenszeit verkürzen" kann man bei Labormäusen.
"Lebenserwartung" und "Restlebenserwartung" sind definierte Begriffe.

Die Lebenszeit entspräche dann 61,5 Jahren. Auf vergangene Jahre bezogen entspräche das in etwa dem "Rentnertod".

Es gibt nicht "die Lebenszeit". Es gibt die Lebenserwartung eines Säuglings und die Restlebenserwartung eines x-jährigen Mannes und einer y-jährigen Frau.

Vielleicht solltest Du ja Deine Ausführung nochmal durchdenken bzw. erläutern.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung