das kommt noch viel dicker

Friedrich, Mittwoch, 13.10.2021, 14:30 (vor 11 Tagen) @ der_Chris3901 Views

Bei Daimler - bitte Suchmaschine bemühen - steht gerade ein Arbeitsplatzabbau in ähnlicher Größenordnung an. Bei BMW sind viele Beschäftigte nicht bei BMW sondern bei Zeitarbeitsfirmen angestellt ... da fällt das Ein- und Ausatmen nicht so Medienwirksam auf ...

Wir haben derzeit ca 800 000 Beschäftigte in der Automobilindustrie und 2020 war da bereits ein Minus von 24 000 zu verzeichnen - siehe hier:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/30703/umfrage/beschaeftigtenzahl-in-der-...

Das ist aber nur ein Bruchteil der Wahrheit, denn der viel größere Teil eines Automobils ensteht ja bei den Zulieferern. Im nächsten Link wird daher geschätzt, dass wir wohl eher so auf ca 2,9 Millionen Arbeitsplätze kommen - das wäre also ein Faktor 3,5:

https://www.fairkehr-magazin.de/archiv/2010/fk-04-2010/2010-4-titel/mythos-arbeitsplaet...

Meiner Ansicht nach ist das immer noch nicht die ganze Wahrheit, die Automobilindustrie bezahlt nämlich überdurchschnittlich gut. Schaut man sich das BIP im Ländle an, so trägt alles rund ums Auto etwas über 20% zum BIP bei (ohne Quelle).

Fazit: baut ein Hersteller 30 000 Leute ab, so sind es mit Zulieferer gleich mal locker über 100 000, die dann ohne Lohn dastehen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.