Doch, wir sind Datenbänke, eben auch.

Prophet, Sonntag, 02.05.2021, 19:31 (vor 12 Tagen) @ Ashitaka540 Views
bearbeitet von Prophet, Sonntag, 02.05.2021, 19:35

Wir sind keine Datenbänke.

Aber wohl.

Deine Erinnerungen sind Inhalte einer Datenbank. Du kannst sie aufrufen (wenn auch nicht willkürlich), nach zeitlichen Abläufen sortieren. Sie beinhalten Farben, Gefühle, Gerüche, Berührungen, körperlichen Schmerz. Du kannst die Datensätze sogar bewusst vernetzen, in Beziehungen setzen und daraus für die Zukunft etwas ableiten.

Wenn du der Meinung bist, dass du keine Datenbank bist, dann ist dein Leben bisher recht armselig verlaufen. Nämlich ohne jedes Geschehen. Du wärst mithin nie am Leben gewesen.

Jede einzelne Zelle in deinem Körper ist eine kleine Datenbank des Vorangegangenen.

Wir sind Datenbank und fähig zum abstrakten Denken. Das eine zu haben schließt das andere nicht aus.

Ich würde sogar behaupten, dass die meisten Menschen eher korrupte Datenbänke sind, unsortierte Datenbänke und auch oft nicht fähig sind zum abstrakten Denken. Sie denken nur in Bruchstücken und nicht in Zusammenhängen.

Wenn sie das könnten, gäbe es wohl wenig Drogenprobleme und Psychiater als Beruf gäbe es auch nicht. Selbstmorde wären gänzlich unbekannt, Streitgespräche ebenfalls, Melancholie wäre abwesend, religiöse Systeme wären nie entstanden usw.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.