Die meisten Menschen sind "Meinungskonsumenten" ..

Beo2, NRW Witten, Samstag, 19.11.2022, 18:35 (vor 10 Tagen) @ helmut-1882 Views
bearbeitet von Beo2, Samstag, 19.11.2022, 18:39

Herrschaften, ich bin doch auch nur ein einfacher Mensch vom Bau, ich hab mit Sicherheit die Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gefressen, aber ich finde einfach keine Erklärung dafür, dass es nicht nur einige, sondern regelrecht Massen gibt, die sowas von blöd und unwissend sind, dass es kracht.

Es ist einfach bequemer, dumm zu sein. Es lohnt sich aber trotzdem nicht.

Daher meine zentrale Frage in diesem Faden: Wie hat man das geschafft?

"Man" nutzt die Bequemlichkeit oder auch nur den Zeitmangel (um sich aufwändig zu informieren) der Menschen aus, um sie mit fertigen "Meinungen" zu versorgen. Die meisten Menschen sind halt "Meinungskonsumenten".

Die meisten müssen allerdings unter Stress und Leistungsdruck arbeiten, danach ihre Kinder bzw. Familie versorgen, und nebenbei noch ihre Arbeitskraft unter sehr bescheidenen persönlichen Bedingungen wieder herstellen, und das Tag für Tag. Für mehr reicht die Kraft und die Zeit einfach nicht.

Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung