Der Vermieter ist leider ein Weichei

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Dienstag, 15.11.2022, 13:55 (vor 11 Tagen) @ Steppke1573 Views

In dieser Richtung war ich schon aktiv, bin aber leider beim Vermieter abgeblitzt. Den interessiert meine Situation nicht die Bohne. Er hat sich zwar alles geduldig angehört und versprochen, sich mit diesen Mietern auseinander zu setzen, getan hat sich allerdings nichts, bis auf den Umstand, dass die Waschmaschine jetzt nicht mehr um Mitternacht schleudert.

Es ist jetzt nicht so, dass ich ein furchtbar empfindlicher Mensch bin, der sich am geringsten Geräusch seiner Nachbarn stört, ganz gewiss nicht. Wenn die Kinder (7 und 11 Jahre alt) nachmittags ihre drolligen Minuten haben und über mir die sprichwörtliche Sau rauslassen, so dass ich den Eindruck habe, über mir befände sich eine Kegelbahn, macht mir das nicht so viel aus, meine Kinder waren auch mal klein. Wenn's mir zu bunt wird, gehe ich eben raus.

Es gibt aber Zeiten, in denen ich meine Ruhe haben möchte, so z.B. zwischen 22.00 Uhr und 7.00 Uhr morgens. Da muss man um kurz nach sechs nicht auf dem Boden rumspringen u. sich anbrüllen, das geht auch anders. Ein wenig Empathie u. soziale Kompetenz sind wirklich für niemanden eine Zumutung. Die Vormieter konnten das schließlich auch. Deren Tochter war 12 Jahre alt u. der Mann war Hafenarbeiter, der entweder morgens früh nach Hause kam, oder um 5.00 Uhr morgens zur Schicht musste - alles kein Problem. Nach einem kurzen Gespräch war alles in Butter.

Diese neuen Mieter hier sind leider Asis, wie sie im Buche stehen. Wäre ich ein gewalttätiger Mensch, wüsste ich die Sache zu regeln und zwar in einer Sprache, die solche Leute ganz gewiss verstehen!

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung