Grundschuld raus JA - Schützt nicht vor dem Staat

Lenz-Hannover, Dienstag, 15.11.2022, 12:04 (vor 16 Tagen) @ JJB1825 Views

Generell können die Banken damit Unfug machen, weil man sich in der notariellen Urkunde meist der sofortigen Vollstreckung usw. unterwirft.
Abgesehen von Privat-Banken (die verlieren ihren Namen/Ruf) sind bei normalen Banken ja nur Angestellte dran, deren der Ruf der Bank nicht unbedingt so viel Wert ist.

STAAT greift einfach rein ...
Klassisch fehlende Grundsteuer o.ä., da kommt der Staat zuerst dran, wenn es nach einer Zwangsversteigerung was zu verteilen gibt, auch wenn die zu spät kamen.
Ähnlich würde es der Staat hier machen und sich mit 20/30% vorrangig bedienen.

Das einzige, was ich sehen würde:
Ich täte die kassierten % als Staat von der Dauer des Eigentums abhängig machen.
Die können nicht jemanden enteignen, der "gestern" erst gekauft hat, wer eine Immo seit langem hat profitierte an der tollen Geldpolitik (Sarkasmus off).

Die Schulden relativ zum BIP verschwinden aber am unauffälligsten per Inflation, dann war halt Putin oder das böse Corona schuld.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung