... und schön kalt soll es in den Buden auch noch werden!

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Freitag, 17.06.2022, 09:09 (vor 19 Tagen) @ nereus2494 Views

Die Bundesnetzagentur und der Verband der Wohnungsunternehmen fordert nun, angesichts der immer offensichtlicher werden Lücke bei der Gasversorgung im kommenden Winter, die sogenannte "Mindesttemperatur", die in einer Mietwohnung durch den Vermieter garantiert werden muss, auf 18° Celsius abzusenken.

https://www.tagesschau.de/inland/gasmangel-mindesttemperatur-wohnungen-101.html

Da ich früher selbst vermietet habe, weiß ich noch genau, was für ein Theater die Raumtemperatur im Winter bei manchen Mietern sein konnte. Da gab es ältere Herrschaften, die mit den erreichten 22° Celsius im Wohnzimmer partout nicht zufrieden sein wollten und von mir forderten, ich solle doch bitteschön die Heizung im Keller so hoch fahren, dass sie auf dem Sofa bei 25° sitzen konnten (kochendes Wasser aus dem Wasserhahn für die Badewanne wollten sie ohnehin schon). Auf meinen Einwand, dass diese Forderung zu einer drastischen Steigerung der Heizkosten für alle Mieter führen würde, antworteten sie, dass ihnen das egal wäre; schließlich hätten sie ein Recht darauf, sich richtig wohl zu fühlen.

Hoffentlich wird es kommenden Winter schön kalt und die Buden können nicht mehr richtig geheizt werden; dann haben wir im Mietbestand bald in jeder Ecke Schwarzschimmel an den Wänden. [[top]]

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung