Zum Deutschlandlied

gwg ⌂, Metropole OWLs, Freitag, 10.09.2021, 13:03 (vor 8 Tagen) @ DT1114 Views
bearbeitet von gwg, Freitag, 10.09.2021, 13:13

Zum Schluß wurde, anders als bei den früheren Wahlveranstaltungen von Helmut Kohl oder bei der Dx, nicht das Deutschlandlied, sondern "Ein schöner Land" gespielt:
https://www.youtube.com/watch?v=Em_WUdK5WKI

Ich bin kein großer Freund des Deutschlandliedes, allein schon wegen des Affentheaters um die Erste Strophe. Meine Wunschhymne ist "Üb' immer Treu und Redlichkeit" (alle Strophen), allein schon deshalb, weil das kein Bonze singen kann, ohne im Boden zu versinken. Einen großen Vorteil hätte die Möglichkeit, die der Text bietet: Nach jeder aufgeflogenen größeren Schweinerei könnte eine Strophe dazugedichtet werden, eingefügt nach der Strophe:

Dem Bösewicht wird alles schwer,
er tue was er tu';
der Teufel treibt ihn hin und her
und läßt ihm keine Ruh'.

Bezogen auf die Masken-Makler in den Parteien z.B.:

Die Maske vor der Nas', dem Mund,
die ist ihm zu nichts Nutz'.
Er ist und bleibt ein krummer Hund,
Gott gibt ihm keinen Schutz.

Da diese Deutschlandhymne mit der Zeit doch etwas sperrig würde, ist zu überlegen, ob der Hymne An Deutschland, angeregt von Theodor Heuss, auch als Theos Nachtlied bekannt, eine zweite Chance gegeben werden sollte.

Hier ein Artikel zur Geschichte der Hymne.
Und hier die Musik dazu.

--
Der Streusand-Effekt reduziert nicht die Rutschgefahr!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.