Noch ein paar weitere Bemerkungen: (mT)

DT, Freitag, 10.09.2021, 09:35 (vor 8 Tagen) @ DT1857 Views
bearbeitet von DT, Freitag, 10.09.2021, 09:39

Zum Schluß wurde, anders als bei den früheren Wahlveranstaltungen von Helmut Kohl oder bei der Dx, nicht das Deutschlandlied, sondern "Ein schöner Land" gespielt:
https://www.youtube.com/watch?v=Em_WUdK5WKI

Neben dem schönen Robert stand so eine fette rothaarige Dx namens Agnieszka Brugger, die auch im Bundestag sitzt:
www.agnieszka-brugger.de

[image]

Das war so eine richtige Einpeitscherin, ohne Ahnung, Jg. 1985, eine Polin, die keine Ahnung von Landwirtschaft hat. Welche Klientel sie mit der Rückkehr zur 2-Kühe-Wirtschaft bedienen will, weiß ich nicht. Vielleicht die grünen Lehrer, die den Urlaub auf dem Bauernhof so "urig" finden, während sie als Beamte auch in den Ferien ihr Gehalt weiter bekommen, während ihr grüner MP Kretschmann und die grüne BW Kultusministerin Theresa Schopper (GRÜNE) die angestellten Hilfslehrer in den Ferien in die Arbeitslosigkeit schickt.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/lehrkraefte-in-sommerferien-unbezahlt-...

In der Tat kamen neben der Landwirtschaft noch weitere Fragen. Eine davon war, wie hoch die Kosten der Klimawende seien. Habeck sprach dann von Billionen, aber die Kosten der Klimaschäden seien mindestens so hoch, er brachte das Beispiel der Ahr mit 30 Mrd und sagte, 200 Tote könne man nicht kostenmäßig quantifizieren.

Dann wurde gefragt, wie die Kosten finanziert werden sollen. Er gab eine glasklare Antwort: Kreditaufnahme zu Null Prozent bzw. Kreditaufnahme zu negativen Prozent. Er sagte, der Staat müsse weniger zurück zahlen, als er aufnehme.

Gott sei Dank, sie haben es kapiert. Anders als die unsäglichen "schwarze Null" Verfechter hat zumindest Habeck begriffen, daß in einer Zeit der Schuldenorgien die Infrastruktur wenigstens mit gedrucktem Geld langfristig gestärkt werden muß.

Heute mittag ist er wohl in Konstanz. Ein Bekannter wird hingehen, ich werde ihn fragen, ob dort die gleichen "Fragen" gestellt werden oder ob das ganze gestagt ist und Teil der Wahlveranstaltung war, so daß es aussieht, als könne er kompetent antworten und würde sich für die Sorgen der Bürger interessieren. Ich hätte ihn gerne gefragt, wie er die Grundlast-Stromversorgung nach Abschaltung von KKWs und Braun/Steinkohle mit 40 GW sicherstellen möchte, aber konnte die Frage nicht stellen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.