Assange: Märtyrertum und Heroisierung verhindert?

Gernot ⌂, Mittwoch, 26.06.2024, 09:48 (vor 25 Tagen) @ nereus1074 Views

Mich erstaunt, dass man hier noch nicht auf den Gedanken gekommen ist, Assange wäre, in Gefangenschaft
(besser: Freiheitsberaubung oder Folterhaft)
verstorben, zum Märtyrer der Querfront-Freiheits- und Oppositionsbewegungen geworden.

Wäre er bis über die amerikanische Wahl in Gefangenschaft geblieben und danach etwa von Trump/Kennedy befreit worden, würden diese heroisiert werden.
Beides hat man verhindert!

Darüber hinaus hat man es über das "Geständnis" erreicht, investigativen Journalismus ggf. als Straftat, als "Spionage", einstufen zu können.
Man fragt nicht, für wen.

Ebensowenig fragte man übrigens, was ein Chinese bei Krah (diesem "bedeutenden Geheimnisträger der EU") hätte ausspionieren können und sollen. Den öffentlichen Sitzungsplan?

Das ist natürlich nur ein Gedankenspiel. Ich persönlich glaube fest daran, dass die Guten ihm aus Menschlichkeit Gnade widerfahrenlassen wollten.

--
Ab jetzt wird durchregiert. Wir kennen keine rote Linie mehr. Verbote bedeuten auch mehr Freiheit. Krieg bedeutet Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Hass bedeutet Liebe. Gebt ihnen keinen Millimeter preis.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung