In einer Welt, in welcher die Kinder intellektuell von den Eltern ohnehin schon entfernt wurden?

Brutus ⌂, Mittwoch, 26.06.2024, 00:04 (vor 19 Tagen) @ SevenSamurai1063 Views

Es gab ja mal diesen Stalin.

Also genau weiß ich es nicht mehr aber von seinem Sohn war er wohl alles Andere, als begeistert.
Stalin war also als Vater mittels seines Sohnes nicht erpressbar und heute sehe ich jedenfalls doch viele enttäuschte Eltern die krass nichts von ihren Bälgern mehr wissen wollen. Teile und herrsche fand ja genau hier auch und ganz gezielt statt.

Manchmal macht es sich einfach dadurch bemerkbar, indem man den Kindern nichts vererbt, statt dessen dies irgendwelche Dritten vermacht.

Manche meinen auch, dass die Kinder eh mit dem falschen Partner zustande gekommen seien von dem man sich getrennt hat, und letztlich in den Kindern das sieht, (also die Charakterzüge des mittlerweile verhassten Expartners) was man an sich ohnehin nicht mehr haben will.
Ich kenne beispielsweise einen, der hat drei eigene Kinder, arbeitet und macht aber mehr mit einem vierten, der nicht sein Sohn ist, weil der sich mehr einbringt oder die besser miteinander auskommen.


Sicher, Erpressung gibts, und "nur wer "nichts" hat ist frei, alles zu tun".

Und dann könnte man erpresseitig auch einfach die Mitarbeiter, anstelle der Kinder nehmen.

Letztlich kommt es aber nicht auf die Masse sondern nur diesen einen Stalin an, der ganz oben angekommen sagt:" ist mir egal, was mit meinem Sohn passiert - weil genauso war es ja auch." Und seine Mitarbeiter hat er bei unsauberem Abliefern eigenhändig über den Haufen geschossen.

Deshalb war ein Stalin damit faktisch "nicht fassbar" und bereits dort angekommen, wo er hätte zum Problem werden können.
Und käuflich war der auch nicht, genau wie sein Gegenüber, was man leicht an den Kleiderordnungen erkennen kann. Wer dasselbe, wie die Soldaten trägt, zeigt alleine damit, dass ihm persönliche korruptive Zuwendung eher gleich sind.

Und die verfänglichen Videos sind ja weiterhin das probate Mittel womit sie alle Marionetten "im Sack" haben, ganz ohne Geld und Kinder.

Und da heute ohnehin 30% kinderlos bleiben (wollen oder müssen, weil sie zu spät den Schalter umgelegt haben) wäre das genau die Klientel, wenn dann noch Gesetze kommen, die die Videos wertlos machen, die man dann nicht mehr an die kurzen Leine nehmen kann, wenns kein Geld mehr gäbe.

Das Geld macht das schon einfacher.

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung