Wagenknecht und Sellner (auch das noch!)

Brutus, Dienstag, 30.01.2024, 11:34 (vor 25 Tagen) @ Albrecht2098 Views
bearbeitet von Brutus, Dienstag, 30.01.2024, 11:43

Wagenknecht, die größte Lügnerin im Bundestag.
...stand neulich genau in dem Zusammenhang mit der Kriegsabstimmung zu lesen.

(warum eigentlich sind wir überrascht?)

Aber nochwas:

"Sahra Wagenknecht berichtet bei „Lanz“ von einem Kontakt mit Gernot Mörig – dem Organisator des Potsdamer Geheimtreffens. Was steckt dahinter?

Hamburg – Sahra Wagenknecht hatte jahrelang Kontakt zu dem Düsseldorfer Zahnarzt Gernot Mörig, wie sie jetzt selbst in einem ZDF-Talk berichtete. Von seiner rechtsextremen Gesinnung habe sie nichts gewusst, betonte sie."

...der Vollständigkeit halber.
https://www.merkur.de/politik/wagenknecht-moerig-pispers-e-mails-geheimtreffen-potsdam-...


Was bei der einen "Recht" kann bei der anderen (Partei) nicht "billig" sein.


Vielleicht war Wagenknecht in Wirklichkeit ja auch in Potsdam eingeladen, und hat sich selber ausgeladen?

Eine Veranschaulichung:
(Fiktive Straßenumfrage, irgendjemand mit Mikro:

"Guten Tag, was halten sie von (bla bla bla)"

der Befragte:

"Moment, wie heißen sie, ich muss erstmal ihre Wiki -Einträge checken und ausschließen, daß dort behauptet wird, sie seien rechtsextrem, denn das könnte gegen mich verwendet werden...."

"Sonst werde ich einer "sogenannten" "Kontaktschuld" bezichtigt und wodurch mich meine Arbeitskollegen ächten werden und mich mein Volleyballverein Eintracht (...) rauswerfen wird..."

"...ach so, das kann allein schon dadurch passieren, weil ich ihnen zugehört habe, ohne eine Gegenfrage gestellt oder mich von ihnen distanziert zu haben..."


So sieht die Argumentationsgrundlage und Erwartungshaltung der Altmedien, an die Bevölkerung und die Situation (Eintracht Frankfurt zu AFD Mitgliedern) aus.

Genau so ist es protokolliert geschehen, mehrfach, und schon zu Zeiten, als Haider derjenige Welche war, von dem es sich in Deutschland durch deutsche Politiker zu distanzieren galt. (1)

Protokolliert sagten sonstige Deutsche Politiker ihre Teilnahme an einer Veranstaltung ab, sobald ihnen bekannt wurde, daß Jörg Haider auch dort sei, und reden würde.
Ein Schaden für den Veranstalter, dem Teilnehmer wegblieben, die beide Politiker eben sehen wollten.


Darf man zu einem Zahnarzt dann noch gehen, ohne vorher die Wiki Einträge über ihn gelesen zu haben?

Oder noch konkreter:
Darf man sich bei bestehenden rechtsextremen Wiki Einträgen überhaupt von dieser Person distanzieren und mit dem Verweis darauf, den Kontakt, der ja auch beruflich und deshalb für diesen existenziell sein kann, zu ihm abbrechen?

Nein.
Es sei denn, man ist kriminell, also Jemand der die bestehenden Gesetze missachtet!

Grundgesetz Art. 3
(In der Wertigkeit so ziemlich vorn und deshalb einer der wichtigsten Artikel:)

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.


(1) Wenn also die Altmedien hinausposaunen, dass man einer Veranstaltung hätte fern bleiben müssen, weil dort von dem und dem eingeladen und der und der reden, dann rufen sie damit zu einer Straftat auf.

Sie rufen auf, das Grundgesetz Artikel 3 zu missachten!

Dieses Potsdam Ding ist in Wirklichkeit, das k.O. der Altparteien und Altmedien!
Es ist in deren Argumentation der Beweis, dass ihnen das Grundgesetz Art. 3 am Allerwertesten vorbei geht!

Und durch ihren allgemeinen Aufruf, dieser sogenannten "Kontaktschuld" (ein Wort, was im Gesetz nicht existiert) gelten sie als Anstifter für jeden weiteren Fall, der sich danach entsprechend ergibt und tragen auch hier die Verantwortung für diese Grundgesetzmissachtung sonstiger, die sich eben haben anstiften lassen!

Für Jede Umsatzeinbuße jedwelchen Arztes, Unternehmers, jeder Ansehensverlust eines sonstigen Freiberuflers sind sie

SCHADENSERSATZPFLICHTIG!

Das jedenfalls sagt mir mein Rechtsverständnis über das Grundgesetz Artikel 3 aus!


Hat sich Wagenknecht mit dem Verweis auf Sellner, in Potsdam selbst ausgeladen, dann hat sie bewiesen, dass sie nicht in der Lage ist, sich hinsichtlich Grundgesetz Artikel 3 gesetzeskonform zu verhalten.


Und alle sonstigen, aus diesem Grunde Nichtteilnehmenden, die eingeladen waren genauso!

Die Einzigen aber, die sich bewiesenermaßen instinktiv und intuitiv an Recht, Ordnung und Gesetz (Art. 3 Grundgesetz betreffend) gehalten haben, waren die offiziellen Teilnehmer des Treffens in Potsdam!


Um sicher Recht zu tun, braucht man sehr wenig vom Recht zu wissen.
Allein, um sicher Unrecht zu tun, muss man die Rechte studiert haben.

-
Georg Christoph Lichtenberg


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung