Erzähl doch nicht so einen dermaßenen Unsinn

Odysseus, Freitag, 13.05.2022, 01:29 (vor 8 Tagen) @ DT1677 Views
bearbeitet von Odysseus, Freitag, 13.05.2022, 01:33

Solche faulen Zottelbären wie der N0by, Generation 68er, Indien-Guru-Fahrer, im ganzen Leben nur gut 20 Jahre lang was "geschafft", hat unserer Babyboomergeneration noch nie unterstellt, daß sie fauler gewesen sei als er. Im Gegenteil. Er ist sich sehr bewußt mit seinen 74 Lenzen (Jg 48, somit 20 im Jahr 1968), daß er Dutzende Jahres seines Lebens vergeudet und verjuxt hat.

Gleich erst mal ad personam - was du selbst mehrfach beklagt hast - wenn du betroffen bist


Meine Generation bekam NIX geschenkt, als Boomer gab es von uns stets zu vielen und wenn man mit Schule oder Studium fertig war hat keiner auf einen gewartet sondern man mußte sich stets nach der Decke strecken.

Weiss nicht, in welchem Land du das erlebt hast. Deutschland war es jedenfalls nicht.
Für den großen Teil der Baujahre ca. 57-68 und frühe Generation X war alles easy. Wenn man nicht gerade eines der ganz wenigen brotlosen Studien gewählt hatte, gab es Jobs in Hülle und Fülle. Nix Generation Praktikum.
Gut bezahlte Studentenjobs ebenso. Ich hab die letzten Pfeifen in manchen Branchen unterkommen sehen, nur weil der Markt leer war.
Gerade in Branchen wie Bank, Börse, Marketing, Werbung, Chemie ging es ab mit den Karrieren. IT sowieso. Börsenboom, 80er, 90er. Viele hatten schon vor Studienende einen Vertrag. Die Decke nach der man sich "strecken" musste, war so niedrig, dass man nur die Hand heben musste. Studium generale war gerne gesehen, ein paar Semester mehr auch nicht problematisch.


Auch heute sind nicht alle Jungen Schneeflöckchen sondern im Gegenteil sehr tüchtig. Die können schon programmieren wenn sie noch nicht mal volljährig sind und machen schon ihre Jobs oder Geschäfte.

Mag sein, aber die Persönlichkeitsentwicklung ist oft unter aller Sau. Kein Wunder, wenn man mit 22 schon den Bachelor in der Tasche haben soll. Zum großen Teil völlig lebensunfähig, wenn die devices nicht zur Hand sind. Wird sehr schwer für sie in den kommenden Jahren. Allerdings sind sie quasi die young-pre-transhumanismus-generation der schwabschen Protagonisten, die vermutlich deshalb in der Majorität schnell und folgsam diesen Pfad beschreiten. War gerade in zwei typischen Studentenstädten und musste feststellen, dass ca. 90% von ihnen im Lebensmittelmarkt Maske tragen, meist FFP2.
Echt gruselig.

Die Generation N0by, die in den 70er Jahren in ihren besten Jahren war, hat "Partykeller" gebaut und jedes Wochenende gesoffen. Das war die echte spätrömische Dekadenz.
Ich nenne das "Generation Tony Marshall".
Langhaarige, stinkende Haschbrüder. Was hab ich sie gehaßt als Schüler.

So einseitig kann die Wahrnehmung sein. Hat mich als Bub nie gestört. Und aus den allermeisten sind Menschen mit ganz normalen Lebenswegen und beachtliche beruflichen Erfolgen geworden. Nur die wenigsten sind bei Hasch und Kommune hängen geblieben.
Da hast du wohl echt ein Trauma. Jede Generation hat ihre "Hippie-Auszeit".
Techno, Trance, Goa-Reloaded in den 90ern, danach bzw. bis heute Festivals rund um den Globus wie Burning man und z.B. bald wieder hier:
https://boomfestival.org/boom2022/program/
Eigentlich hat jede Musik-/Lebensstil-Bewegung heute ihr "Woodstock".

Es ist genau DIESE Generation, die unser Land so runter gewirtschaftet hat.

So ein BS. Es wirkten damals dieselben Strukturen im Hintergrund, die auch heute hinter Leerbock und Co. stehen. Sämtlich Kinder der Boomer, die leistungslos in wirtschaftlichen Überfluß hinein geboren wurden. Unfähig dies zu begreifen, passend ausgebildet und geframed, setzen sie nun die imperialen Besatzerwünsche um, besser als es je eine Generation getan hat. Sie sind der finale Abrisstrupp für das verhasste "weisse" alte Europa.

Die Generation davor hat aufgebaut. Diese Generation hat nur konsumiert, "gelebt" und gepraßt. Die Generation danach mußte wieder schauen, wo sie bleibt. Sie haben diese "Lebemänner" aus den 70ern verachtet. Erst sie haben wieder etwas aufgebaut. Und das wurde ihnen von der Generation dieser Hunde aus den späten 40ern und 50ern wieder weggenommen, die Grünen wie Joschka, KGE, die eklige Claudia und Co. Und deren Abkömmlingen machen jetzt den Deckel zu. Gestalten wie die fette Ricarda ...

Zuviel Rotwein?? Sortiere das doch nochmal. Mein Großvater selig war nach dem Krieg Aufbauer, beruflich erfolgreich und dann auch gerne Lebemann. Verachtet wurde der nicht. Eher bewundert.

Mannomann - manchmal solltest du einfach an den Boxsack gehen, als hier in die Tasten zu hauen....

oder hier zuhören und runterkommen[[zwinker]]

https://www.youtube.com/watch?v=ScDxESck2t0

Gruß
Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung