Früher, als die Europäer noch schlauer waren und meinten, Weizen oder Roggen enthielten zu wenig Lycin

Mephistopheles, Datschiburg, Samstag, 20.11.2021, 14:43 (vor 7 Tagen) @ Weiner805 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 20.11.2021, 15:04

... bei der ELITE, und auch sonst zu empfehlen, siehe etwa hier:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/teff-kommt-die-aethiopische-superhirse-bald-nach-d...

(hier geht es agrarisch, botanisch, ernährungswissenschaftlich um eine Hirse; das Interessanteste an dieser Geschichte ist aber der hier geschilderte kreativ-findige Umgang gewisser Menschen "mit der Rechtslage", in diesem Fall im Bereich Patente und Pflanzensortenrecht).

...machten sie es einfach wie Ötzi und aßen Lensamen, klein wie Sandkörner, die enthielten dann ausreichend Lycin und auch alles andere, was den Cholesterinspiegel reguliert und den Blutdruck senkt.
Lein ist eine uralte europäische Kulturpflanze, Lein und war sogar unabdingbar für die neolithische Revolution und es gibt kweinerlei Patentrechte.

Aber das geht natürlich überhaupt nicht, weil es sich um uraltes europäisches Wissen handelt.

Das Recht ist eine Art Kleidung, die sich die Menschen 'in der Zivilisation' umhängen, d.h. um den Eindruck zu erwecken, sie seien zivilisiert.

Es geht alles durchaus auch nackt ...

Nö. Geht niht.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.