Das war gut berechnet, man wollte es soweit kommen lassen

Miesepeter, Freitag, 19.11.2021, 21:11 (vor 7 Tagen) @ Olivia1684 Views
bearbeitet von Miesepeter, Freitag, 19.11.2021, 21:37

Das "Testen" dieser Gruppen wollen sie der Öffentlichkeit jetzt schonend beibringen. Na ja, die Wahlen sind ja vorbei.... jetzt werden die Fertigkeiten der Krisenkommunikation genutzt um die Bevölkerung weiter einzustimmen.

Wenn es nur das Testen wäre.

Aber sie drehen die Panikmache stattdessen ja noch um 3 Stufen höher, vor 85 Jahren hätte es jetzt verzerrt aus dem Volksempfänger geschallt, dass ALLE ALLE ALLE schnellstmöglich geboostert werden müssen, weil die Wirkung der Impfung gegen den Feind leider nur 6 Monate anhält.

Und damit verlassen wir das Territorium der Wissenschaft und kommen an beim Menschenversuch. Grossangelegte Doppelblindstudien zum 3-fach oder 4-fach Impfen? Von Genesenen, von 18 jährigen Jungs, die schon bei der Zweitimpfung ein 10-faches Risiko zu Herzmuskelentzündungen aufweisen? Fehlanzeige. Die werden nachgereicht. Die Probanten stehen ja im Regen Schlange und gehen weinend nach Hause, weil sie nicht mehr dran gekommen sind.


Wenn diese Leute mutiger oder intelligenter wären, so würde ich sagen, das war alles geplant. So aber denke ich, dass Unterwürfigkeit und mangelnde Information oder falsch verarbeitete Information ihren Teil dazu beigetragen haben.

Beides stimmt. Es gibt sowohl Leute, die das alles schon verstehen und auch planen (zb wussten alle Entscheider von dem nachlassenden Schutz der Impfungen und haben für 2022 auch schon seit langem 2,5 neue Dosen pro Einwohner bestellt) und dann gibt es die vielen Mitläufer, die zum Grossteil mittels Glauben funktionieren und beseelt die Botschaften in die Welt verkünden.

Man darf auch nicht übersehen, dass erst die hohe Inzidenz, aufgrund der Freizügigkeit der Geimpften, die Panik erzeugen kann, die jetzt die Booster verkauft. Das war keine Frage des fehlenden Mutes, das war einfach gut berechnet. Man schafft oder toleriert die Krisen, um hinterher die gewünschten Massnahmen als Lösung verkaufen zu können. Das ist das kleine 1x1 der Politik. Zudem: hätte man früher kommuniziert, dass ein Impfabo (Wieler: "Ein gutes Abo, es ist kostenlos!") vorgesehen ist, wäre die Impfbereitschaft sicher niedriger ausgefallen.

Gruss,
mp


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.