Mittel gegen katastrophische Depressionen

Weiner, Sonntag, 03.10.2021, 16:58 (vor 111 Tagen) @ Mephistopheles595 Views

Wir leben doch schon seit Jahrhunderten (in Deutschland seit 1919) in einem System, das sich irgendwelche Leute ausgedacht haben, wie es sein sollte für die Menschen und wie der Mensch zu sein hätte, ja, wenn er denn ein andere wäre, den man allerdings erst erschaffen müsse.

Auf nichts anderes laufen Morpheus`ganze Vorschläge hinaus. Also eine Weiterentwicklung des gegenwärtigen Systems.

Egal mit welchen Argumenten (die meisten taugen nichts ...), bleibt am Ende, dass Du mit @Morpheus nicht konsensfähig bist. Ich nehme mich selbst dabei nicht aus. Damit muss sein Projekt nicht zusammenbrechen, denn wir beide sind alte Knacker, von denen keine grosse Beiträge für die Zukunft der Menschheit mehr zu erwarten sind. Ich hatte nur darauf hinzuweisen, dass Handeln in Gemeinschaft entweder Konsensfähigkeit voraussetzt (und darüberhinaus Engagement füreinander, in gewisser Weise eine Spur von LIEBE) oder aber erzwungen werden muss.

Ich bin jedoch Anhänger der Katastrophentheorie. Meines Erachtens wird das gegenwärtige System in einer weltweiten Katastrophe enden.

gegen katastrophische Depression hilft vielleicht das hier:

https://www.civilization.com/de-DE/

oder Asimovs Foundation-Romane, jetzt auch als 'movie'

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/serien/foundation-bei-apple-tv-science-fi...

oder ein aufmerksamer Spaziergang in die Natur, die mehr Katastrophen schon überwunden hat, als Du Dir je ausdenken kannst. Eigentlich überwindet sie jeden Tag Katastrophen. Vielleicht sogar ist das Leben DIE Katastrophenüberwindungsmaschine an sich ...

Was danach folgen wird ist völlig unklar. Sicher ist nur, dass das folgende System mit dem gegenwärtigen System absolut nichts zu tun haben wird und dass die Evolution, die über lange Zeiträume fast unmerklich abläuft, den Turbo einschalten wird.

Natura non saltat.

Ein vergleichbares Erieignis, wo das alte System in einer Katastrophe endete und etwas Neues entstand, was mit dem vorherigen nichts zu tun hatte, hatten wir in Europa während der Völkerwanderung. Diesesmal wird die Völkerwanderung global sein. Es kann durchaus sein, dass die Katastrophe mehrere Jahrhunderte andauert.

Der Mensch wandert seit Anfang an. Sowohl geistig wie auch physisch. Es gehört zu seiner Natur. Von 'manchen' (die es wissen ...) wir daher sogar empfohlen, Besitz etc. aufzugeben und zu wandern, wenn man 'geistigen Fortschritt' erreichen will. Auch gibt es die Beobachtung, dass Zigeuner*innen, die seßhaft werden, in der folgenden Generation die Gabe der Zukunftsschau und andere 'Hellsichtigkeiten' verlieren. Tja, irgendwas muss dran sein ...

Offenbar hast Du auch die europäische Völkerwanderung, zeitlich parallel zum römischen Kaiserreich, in ihren Implikationen und ihrem inneren Sinn noch nicht verstanden. Bitte recherchieren, nachdenken und dann nochmal von Neuem über die nächste Zukunft brüten.

Gruß Mephistopheles

Gruss, Weiner


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.