Die Theorie aus meinem Buch noch einmal überarbeitet

Morpheus ⌂, Freitag, 01.10.2021, 04:05 (vor 313 Tagen)3108 Views

Ich wollte mein Buch etwas überarbeiten und habe es dann doch sehr grundsätzlich ändern müssen, weil ein paar so wichtige Aspekte dazukamen, dass eine Überarbeitung nicht gegangen wäre. So ist ein neues Buch daraus geworden Untergang oder Freiheit – Wir haben keine Wahl!
Der Inhalt der ersten 400 (DIN A5-)Seiten ist als Konzentrat verfügbar mit Verweis auf die jeweiligen Seitennummern. Beim gesamten ersten Teil geht es um Geld, was jetzt bis hin zu den Details der beiden Krisen-Szenarien Deflationskrise und Hyperinflationskrise hoffentlich völlig nachvollziehbar dargestellt wurde.
Außerdem wurde mir klar, warum Herrschaftsformen immer nur eine bestimmte Zeit funktionieren und das Personal immer am Ende so schlecht ist, dass es den zunehmenden Problemen strukturell nicht mehr gewachsen ist.

Weil heute niemand Zeit hat, habe ich die vielen Seiten jetzt auf wenige Seiten konzentriert und jeder Leser kann die wenigen Seiten gezielt lesen, die ihn interessieren.

Es gibt die folgenden Teile:

  • Zivilisations-Theorie - das Superkonzentrat, 360 Seiten auf knapp 4 Seiten zusammengefasst
  • Kollaps-Theorie oder warum bei der nächsten Geldkrise die Zivilisation unterzugehen droht
  • Geld-Theorie - eine umfassende Geld-Theorie, die von dottores Debitismus und seiner Machttheorie gedanklich ausgegangen ist. Allerdings ist meiner Meinung seine Fixierung auf das Schuld-Thema nicht zielführend gewesen.
  • Demokratie-Theorie – warum die Zustände so schlecht sind wie sie sind.
  • Kredit-Theorie – wie Kredite funktionieren, was hier im Forum wohl jeder weiß. Wobei ich, um die gemeinsamen Effekte nicht gesonderter betrachten zu müssen, bereits von Anfang an von Kredit spreche, obwohl es ohne Banken nur Geldverleih statt der heutigen Kreditvergabe sein konnte.
  • Eigentums-Theorie – Eigentum gibt es, weil der Ober-Eigentümer/Machthaber es benutzt um Abgaben zu generieren. Aus keinem anderen Grund werden Rechtsobjekte geschaffen, die mit gewissen Rechten ausgestaltet werden um dann bei Erwerb, Nutzung oder der Zerstörung Abgaben kassieren zu können. Eigentums erweitert die Möglichkeit des Machthabers seine Untertanen zu bewirtschaften. Das Eigentumsprinzip gibt es schon sehr viel länger als wir denken. Denn solange Geld eine Ware war, stellte jeder Geldverleih genau dieselbe Trennung von Eigentümer (des verliehenen) Geldes und Besitzer (des geliehenen) Geldes eine äquivalente
  • Gesellschafts-Theorie – Hier werden die Gesellschafts-Aspekte von allen vorherigen Bereichen noch einmal zusammengefasst. Ist vieles enthalten, was zu den vorherigen Teilen bereits geschrieben wurde.

Ein Aspekt der Geld-Theorie der wegen des Klima-Wahns besonders interessant ist, Umweltschutz-Abgaben schaden fast immer der Umwelt.

Außerdem kann man ganz klar zeigen, dass Geld in kleinen Territorien bestens funktioniert hingegen in großen Territorien nicht funktionieren kann. Deshalb sind bisher alle Imperien untergegangen und genau das muss auch mit dem Dollar- sowie dem Euro-Raum passieren und wird auch China und Russland erwischen. Es kann nicht funktionieren, denn bereits Deutschland ist zu groß für eine einheitliche Währung. Die Kreditzyklen entstehen nur, weil sich Geld konzentriert und durch die Konzentration in wenigen Zonen, viele Zonen mit immer weniger Geld auskommen müssen. Was dann, wie in Griechenland dazu führt, dass die Kredite, mit denen das Geld mal geschaffen wurde, nicht mehr zurückgezahlt werden können. Die WEF-Konzepte können nicht funktionieren, Pech für die Globalisten. Was aber auch erklärt, warum, wenn alle Länder regionale Goldwährungen hätten, diese Geldform nicht funktionieren könnte. Weil auch hier nach kurzer Zeit einige Länder ohne Gold dastehen würden und ihre Nachbarn überfallen müssten. Was für Bitcoin ebenfalls gilt, auch wenn man technisch noch so toll damit bezahlen kann. Um Geld auf der Welt sinnvoll verteilt halten zu können, braucht man Geld-Zellen, wie Körperzellen. Nur durch die Zellen kann unser Körper den Wasser-Druck gleichmäßig verteilen. Wenn es die Zellwände nicht gäbe, würde das gesamte Wasser meines Körpers in den Füßen zusammenlaufen.

Hätten wir nicht unsere regionale Autonomie aufgegeben, könnten wir dem kommenden Absturz ganz gelassen entgegen sehen.

Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung