Das ist inkorrekt. (mT)

DT, Dienstag, 14.09.2021, 23:59 (vor 6 Tagen) @ Mirko575 Views

Das Carrington-Event 1859 hat nur deswegen die ganzen Telegraphen-Leitungen lahmgelegt, weil es noch keine Varistoren gab.

https://de.wikipedia.org/wiki/Carrington-Ereignis

Wie schon hier ausführlich dargelegt, ist das gesamte Netz an vielen Stellen mit Varistoren abgesichert. Das sind hochohmige Widerstände, die durchschalten und sehr größe Ströme ableiten können, wenn Überspannungen auftreten. Solche können durch einen X-Flare des Sonnenwindes, durch einen EMP einer in der Atmosphäre gezündeten Atombombe oder andere Effekte (Blitzschlag) auftreten.

Die Schweiz hat die Varistoren zT bis in die Haussteckdosen verbaut, in Deutschland sind die Varistoren an sämtlichen Umspannwerken im Einsatz.

Blitzschutzfirmen wie zB Dehn haben das zu ihrer Aufgabe gemacht.
https://www.dehn.de/de

Noch ein Hinweis: der X-Flare der Sonne vom 4. November 2003, als es Polarlicht bis nach Italien gab, war der größte bisher je beobachtete, ein X28:
https://www.esa.int/Science_Exploration/Space_Science/Extreme_space/The_biggest_solar_X...

Und NICHTS ist passiert mit unseren Stromnetzen.

DT


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.