Und was mit Wiesbaden, Bielefeld, Rosenheim, Wittich, Bremen und der PCK-Raffinerie? Markus Gärtner und der Professor in der Windmühle

Ankawor, Dienstag, 14.09.2021, 18:31 (vor 6 Tagen) @ DT1186 Views

Da waren heute überall Stromausfälle, wobei es bei der Raffinerie in Brandenburg höllisch gequalmt hat, als die plötzlich ohne Strom war (letzte Woche).

Aber das sind alles Stromaufälle, kein Blackout. Aus der Umgebung kommt beim Stromausfall Hilfe, und nach ein paar Stunden ist alles wieder gut. Beim Blackout gibt es keine Umgebung, die Hilfe schicken kann, weil die Umgebungen auch alle ohne Strom sind.

In Dresden hing eine zweistellige Zahl von Personen in Aufzügen fest, aber meist unter zwei Stunden. Kein Problem, da hockt man im Dunkeln und kann mal ungestört nachdenken oder lernt seine Mitfahrer kennen.

Beim Blackout werden in Deutschland sehr viele Personen in rund 600.000 Aufzügen festsitzen. Die paar Tausend Feuerwehrleute und THWler werden die Leute nach und nach befreien, aber wie lange wird das dauern, bis sie alle erreicht haben? Nach ein paar Stunden bekommt man Durst.

Der hier bekannte Markus Gärtner hat einen Professor zum Thema interviewt, der in einer Windmühle wohnt. Sehenswert!

Warum gibt es nur so wenige Leute, die solche Probleme verstehen?

Link zum Interview: https://www.youtube.com/watch?v=WtMQ7ahnJ48

Für Eilige reichen die ersten 20 Sekunden <img src=" />


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.