Du hast recht - wir exportieren, wenn wir können, und wir importieren, wenn die anderen exportieren können

Ankawor, Montag, 19.07.2021, 13:32 (vor 5 Tagen) @ Linder392 Views

Beim Strom zählt nur der Moment. Es muss stets so viel erzeugt wie verbraucht werden, und es muss stets so viel verbraucht wie erzeugt werden.

Es ist nicht relevant, ob eine Jahressumme von zig Terawattstunden von Deutschland exportiert wird.

Das einzige, was relevant ist, von wo was IMportiert werden kann, wenn wir mehr brauchen als wir erzeugen.

Das geht super, wenn die Franzosen Atomstrom und die Polen Kohlestrom übrig haben. Bei einer europaweiten Dunkelflaute mit Kälte kann der Import nicht garantiert werden. Besonders die Franzosen brauchen ihren Atomstrom dann selbst, weil die meisten dort elektrisch heizen.

Als neulich das größte Kohlekraftwerk Polens ausfiel, gab es von dort auch nichts mehr zu importieren.

Das Zusammentreffen mehrerer Ereignisse (im Beispiel kalte Dunkelflaute und gleichzeitiger Ausfall eines polnischen Kohlekraftwerks) wird von der Bundesregierung als nicht berücksichtigenswert betrachtet.

"Das wird schon nicht passieren", höre ich immer öfters.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.