Gehirnwäsche funktioniert - bei den Schweizern

Mephistopheles, Datschiburg, Sonntag, 04.04.2021, 07:07 (vor 18 Tagen) @ Zürichsee1379 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 04.04.2021, 07:22

St. Petersburg wurde im zweiten Weltkrieg durch die Hitler-Truppen 900 Tage lang belagert.

Das war eine der wenigen vernünftigen Entscheidungen der damaligen Führung und eine Lehre aus WKI. Wieso hätte man die Soldaten sinnlos verheizen sollen bei der einnahme der Stadt? Das militärische Ziel war mit der Blockade vollkommen erreicht.

Warum wurde die Schweiz nicht erobert?

Trotz schwerstem täglichen Beschuss wurde die Stadt nicht eingenommen. Durch die Blockade
sind eine Million der Einwohner uns Leben gekommen. Ein Drittel der Wohnhäuser wurden zerstört.

Stalin hätte nur St. Petersburg zu übergeben brauchen. Dann hätte die Wehrmachrt ein Problem gehabt. Die war schon mit 3 Mio russischen Kriegsgefagenen überforert.

St. Petersburg erhielt dadurch die Zusatzbezeichnung "Heldenstadt".

Die Opfer Stalins. Das ist immer gut, die Opfer einer bestimmten Politik als Helden zu bezeichnen. Dann denken sie weniger darüber nach, warum sie geopfert wurden.

LG Zürichsee


Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.