(OT) Warum hat Napoleon 1812 Moskau erobert und nicht die Hauptstadt St.Petersburg?

BerndBorchert, Samstag, 03.04.2021, 16:37 (vor 72 Tagen)2401 Views
bearbeitet von BerndBorchert, Samstag, 03.04.2021, 17:23

Ich hab gestern bei 3sat die Tolstoj-Verfilmung "Krieg und Frieden" mit Audrey Hepburn geguckt, ca. 1960. Die ganze Geschichte dreht sich um den Angriff Napoleons auf Russland 1812.

Weder im Film noch bei Wikipedia wird thematisiert, warum Napoleon Moskau erobert hat und nicht St. Petersburg, das die Hauptstadt war und wo die ganze Administration Russlands inkl. Militärführung und vor allem der Zar war.

Wer's nicht mehr in Erinnerung hat: Moskau wurde zwar erobert, aber es war leer und teilweise von den Russen in Brand gesetzt worden. Napoleon musste somit wegen des kommenden Winters mit seiner Armee zurückmarschieren, und das war der Anfang des Endes seiner Herrschaft über Europa.

War Napoleon ein Dummkopf (als eitler Dummkopf wird er im Film dargestellt), dass er auf Moskau und nicht auf St.Petersburg zumarschiert ist?

(VT) Oder war er geleitet von Hintergrundmächten, die ihn lange Zeit gefördert haben, aber ihn dann absichtlich in diese Falle haben tapern lassen? (seine in die Seitentasche gesteckte Hand wird von VT-lern als Zeichen eines Marionetten-Status interpretiert)

Weiß jemand eine offizielle (d.h. nicht-VT) Begründung für seine Entscheidung für Moskau?

Bernd Borchert

Ähnlich die Frage, Warum Hitler den Kampf um Moskau, das 1941 wieder die Hauptstadt war, so relativ schnell aufgegeben hat und seine Truppen nach Stalingrad geschickt hat. Wenn er Moskau erobert hätte, wäre der Krieg gewonnen gewesen - weil es da die Haupstadt war. Die analoge Frage stellt sich wie bei Napoleon: War Hitler von anderen Mächten geleitet? spielte er ein doppeltes Spiel? gegen Deutschland?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.