Kommt da ein schwarzer Schwan geflogen?

nereus, Montag, 27.07.2020, 08:53 (vor 10 Tagen)10267 Views

Wenn das stimmt, dann kesselt es demnächst richtig.
Der italienische Historiker Nicola Bizzi macht sich einen angeblichen Skandal in Belorussland zu eigen.
Was war dort geschehen?

Dauerpräsident Lukaschenko behauptet Unerhörtes?

Die WHO als auch der IWF hätten dem Land Geld in Millionenhöhe angeboten, wenn es einen scharfen Lockdown verkündet und organisiert hätte.
Er meinte sogar, man hätte es dann wie in Italien gemacht, das Land abgeriegelt, um es wirtschaftlich an die Wand zu fahren.
Lukaschenko weigerte sich und sagte, es sei ausreichend, was man bisher an Maßnahmen ergriffen hätte, um Covid 19 zu bekämpfen.

Bizzi schiebt nun die Frage nach: "Was wäre, wenn ein solches "Angebot" auch Italien unterbreitet worden wäre, vor allem angesichts der Tatsache, dass "unser Land, wie wir sehr wohl wissen, in all diesen Szenarien" "immer die Rolle eines Pilotmodells gespielt hat", entscheidend, um den Rest Europas zum Wuhan-Modul zu drängen?"
Er gibt auch gleich die Antwort dazu:
"Da ich die Mentalität unserer Politiker gut kenne, bezweifle ich sehr, dass sie nicht akzeptiert wurde".

Quelle: https://www.libreidee.org/2020/07/pagati-dalloms-per-fare-il-lockdown-la-bielorussia-ac...

Nun kann man viel behaupten, wenn der Tag lang ist.
Lukaschenko mag auch ein Diktator sein, aber er ist ganz sicher kein Dummkopf.
Wenn tatsächlich zwei überstaatliche Organisationen vermeintlich Korrupte mit Geld ködern wollen, um ihre Agenda durchzuziehen, dann hätte das ordentlich Sprengstoff.

Im Land der Schlafmützen - Deutschland - wahrscheinlich nicht, doch in Italien sähe es ganz sicher anders aus.
Dort steht die Regierung mit ihrem rigiden Management unter Dauerfeuer und bekanntlich hat "Welterklärer" Gioele Magaldi den Sturz der Regierung Conte schon vor Monaten vorausgesagt.
Der italienische Physiker Giorgio Parisi, Präsident der Accademia dei Lincei, prangert den Katastrophenschutz der amtierenden Regierung an und fragt u.a.:
"Sie müssen uns erklären, warum in Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien die Daten öffentlich zugänglich sind und in Italien nicht".

Das Daten auch in Deutschland zu Covid 19 manipuliert werden, wird schon länger vermutet, aber in Italien scheint man offenbar besonders dreist zu sein.
Wenn nun tatsächlich an Conte & Co auch noch Geld gezahlt wurde von Gates & Co, um das zu bewirken, was es bewirkt hat, inkl. der zahlreichen Todesfälle und Fehlbehandlungen, dann dürfte endgültig Feuer unterm Dach sein.

Um welche Höhe von Bestechungsgeldern ging es da eigentlich?
Ich zitiere wörtlich mit Hilfe von Deepl.com.

Große Stille herrschte auch über die beunruhigenden Äußerungen des belorussischen Präsidenten Aljaksandr Lukaschenko vor dem Minsker Parlament. Im vergangenen Monat, erinnert sich Bizzi, habe er, also Präsident Lukaschenko, "der sich notorisch immer geweigert hat, in seinem Land Notfall-, Abriegelungs- oder "sozial distanzierende" Maßnahmen zu ergreifen", "ein substanzielles Barangebot (92 Millionen Dollar) von der Weltgesundheitsorganisation erhalten, um "wie in Italien" zu handeln.
Ein Angebot, das sich nach dem trockenen Nein Lukaschenkos in wenigen Wochen verzehnfacht hätte: "Bis zu 900 Millionen Dollar, diesmal angeboten vom Internationalen Währungsfonds, begleitet von der gleichen Bitte: alles schließen und "wie in Italien" machen".

Fast eine Millarde hätte die NWO-Mafia dafür ausgeschüttet! [[hae]]
Bizzi - das war der Historiker - ergänzte:

"Ich weiß aus Geheimdienstquellen, dass vielen anderen Ländern in Europa und darüber hinaus ähnliche Angebote gemacht wurden. Und ich weiß auch, dass viele Staats- und Regierungschefs, darunter auch der serbische Präsident Aleksandar Vučić, nicht einen Moment gezögert haben, sie zu akzeptieren."

Darüber hinaus , fügt Bizzi hinzu, "könnte diese Hypothese erklären, wo und wie die Regierung Conte die Ressourcen gefunden hat, die (wahrscheinlich schon Anfang des Jahres) für die Verstärkung der Polizeikräfte bestimmt sind, um die Festhaltung und den Erfolg der Abriegelung zu gewährleisten".

Bereits zuvor hatte Bizzi von anomalen und unerklärlichen "verrückten Ausgaben" gesprochen, um Polizei und Carabinieri mit Autos und Geländefahrzeugen, Drohnen, Hubschraubern auszurüsten.
Auch für Autopsien hätte es neue unerklärliche Richtlinien gegeben.
Selbst Mitgliedern der italienischen Regierung wurden wichtige Information verweigert, wo sich z.B. der Gesundheitsminister über mangelnde Transparenz beklagte.

Lassen wir das erst einmal so stehen und gedanklich "setzen" und harren der Dinge, die da kommen könnten.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.