Das ist ein Widerspruch ohne Bezug zu meinem Text, sondern um des Widerspruchs willen

Mephistopheles, Datschiburg, Dienstag, 30.06.2020, 18:30 (vor 9 Tagen) @ Oblomow408 Views

und hat mit meinem Vorbeitrag nichts zu tun, sondern es scheint dir alleine um Ideologie zu gehen:

Du kennst aber auch nur die Hälfte, wenn Du nämlich die Krise spenglerisch als Verfall ansiehst. Die Krise kann nämlich gleichermaßen auch als Übergang zur Erneuerung des Lebens gedeutet werden. Ich weiß zwar nicht, mit welchem deutschen Volk eine Erneuerung stattfinden könnte, aber wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch. Eventuell ist dieser spenglersche Ansatz sogar eine der unzähligen Häresien im Sinne Bellocs.

Bei Belloc sind es genau 5 und das sind nicht unzählige. Kann aber gut sein, dass Belloc Spengler als Häretiker ansieht, weil Spengler kein guter Katholik war.
Nach Belloc bleibt Europa entweder christlich, und das ist, in seinem Sinne, katholisch oder es geht unter.
Nach Spengler endet die abendländische Kultur sowieso, weil das Leben einer Kultur ist beschränkt wie das Leben eines Baumes. Selbstverständlich gibt das Raum für neues Leben, wie jeder einstürzende Baum Freiraum für Kräuter schafft, die bisher in seinem Schatten nicht gedeihen konnten.

Und insofern kann ich @Tempranillo Ceterum censeo versus Spengler nachvolziehen. Es ist durchaus kein Spleen.

Ich glaube, ihr Beide versteht Spengler nicht, höflich formuliert, und deswegen ist es überflüssig, darauf einzugehen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.