Endstufe: CBDCs an CO2-Konto gekoppelt / Cyberpoligon als Beschleuniger zur Einführung?

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 23.11.2022, 18:53 (vor 3 Tagen) @ Martin551 Views

Ich vermute die Globalisten wollen/benötigen keine Banken mehr, denn mit den CBDCs halten sie das Tool für die ultimative Kontrolle in Händen. Diese werden direkt von der Zentralbank ausgegebe und jeder Bürger bekommt dort sein Konto. Eine Geldschöpfung über Kredit bei der lokalen Geschäftsbank ist dann nicht mehr möglich. Das neue "Geld" kann mit einem Verfallsdatum versehen werden, bis wann es verkonsumiert werden kann, es können Kontingente für bestimmte Warenkategorien hinterlegt werden:

30 CBDC-Coins für Fleisch im Monat
500 CBDC-Coins für lecker Bugz-HappiHappi im Monat

und noch viele andere Sachen lassen sich damit bewerkstelligen. Nicht zu vergessen, die allumfassende Transparenz, die mit ihrer Einführung einhergehen würde.

Cyberpoligon steht ja auch noch aus, wäre doch praktisch wenn "russische" oder "chinesische" Hacker (welches Narrativ man halt gerade dringender benötigt :-P ) mit einem Cyberangriff das ganze Banken- und damit Zahlungssstem lahmlegen würde. Die BuBa hortet gerade wegen "Blackoutgefahr" mehr Bargeld. Koinzidenz? [[zwinker]]

Das Naheliegenste wäre natürlich für den Schutz der Bürger (und freilich nur für diesen [[euklid]] ) die total ultra sicheren CBDCs einzuführen. Ist ja für alle nur das Beste. Und da man schließlich nur das Beste für das Klima möchte, kommen sie gleich gekoppelt an das persönliche CO2-Konto. Mehr C02 gibt's für erfolgreiches Arschkriechen und der erfolgreichen Teilnahme beim Wokenessrosenkranz, das neueste Cyborgimplantat usw. [[top]]

Ahhh und natürlich für jede zusätzliche mRNA-Spritze, ganz wichtig, die schont das Klima ganz besonders dolle! [[top]]

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung