@der-Chris: Europa: Schreib ne Null auf

el_mar, Mittwoch, 11.05.2022, 21:21 (vor 14 Tagen) @ der_Chris341 Views

Sichtweise aus OFW
Quelle: Our finite world - Kommentar
Jan sagt:
Mai 11, 2022 at 4:11 am
Es ist offensichtlich, dass Europa mit Lieferkürzungen konfrontiert sein wird. Spanien glaubt, unabhängiger zu sein, da es sein Öl aus Libyen bezieht, aber wer weiß, was passiert, wenn Deutschland und vor allem Österreich wirklich abgeschnitten werden.

Hier bereitet man sich auf zwei Arten vor: Einerseits werden von den offiziellen staatlichen Institutionen, die ihre Aufgaben darauf reduziert haben, die Bürger in zweifelhafte Gen-Experimente zu zwingen, Slogans wie: "Frieren für die Ukraine" und "Vorbereitung auf den Blackout". Auf der anderen Seite fangen die Menschen an, Kräuter und Pflanzen auf ihren Balkonen anzubauen und zu lernen, wie man kocht und einmacht. Die meisten Menschen sind jedoch bei der Zubereitung von Lebensmitteln auf Strom und Gas angewiesen. Die Supermärkte sagen, dass es keine Möglichkeit gibt, Lebensmittel ohne Kassenservice zu verkaufen!

Ich vermute, dass sie in Zeiten möglicher Engpässe den Individualverkehr einschränken werden. Die Institutionen suchen bereits nach Busfahrern und Zugbegleitern. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Wirtschaft komplett zusammenbrechen wird. Das bedeutet, dass die Menschen von öffentlichen Geldern und öffentlichen Lebensmitteln abhängig sein werden. Auf dem Land werden die Menschen mit den Bauern verhandeln, so dass viele Lebensmittel nie auf den Markt kommen werden. Die Menschen vertrauen den Regierungen nicht mehr, wie es die Briten während des Zweiten Weltkriegs taten. In Österreich wurde das derzeitige Regierungspersonal nie gewählt, es wird nur vom Parlament bestätigt und die Minister werden nach kurzer Zeit ausgetauscht. In Deutschland wird der Gesundheitsminister offen als "geisteskrank" bezeichnet. Ihm scheint es an Realitätssinn zu fehlen. Es ist wahrscheinlich, dass die Regierungen versuchen werden, die Menschen mit militärischer Gewalt gefügig zu machen. Sie stocken die militärische Ausrüstung auf, die angeblich für die Ukraine bestimmt ist. Aber die Gewalt wird ihre Grenzen haben.

Es gibt eine Diskussion darüber, ob im Falle einer Gasknappheit die privaten Haushalte oder die Industrie stillgelegt werden sollen. In dem Moment, in dem der Individualverkehr eingestellt wird, gibt es für viele Menschen keine Möglichkeit mehr, zur Arbeit zu kommen.

Die Menschen werden bald erkennen, dass der Anbau von Kräutern nicht ausreicht und dass die Subsistenzwirtschaft innerhalb weniger Wochen nicht mehr erfolgreich sein wird. Die schwächeren Menschen werden einfach "weggehen" - man denke nur an Menschen, die auf zusätzlichen Sauerstoff oder ständige medizinische Behandlung oder die tägliche Essenslieferung angewiesen sind. Die Hygiene wird mit dem Einsetzen der Abkühlung abnehmen, was auch die jungen Menschen betreffen könnte.

Ich vermute, dass die Menschen versuchen werden, auf das Land zu flüchten. Das wird auch notwendig sein, um kraftstoffbetriebene Maschinen zu ersetzen. Andererseits gibt es derzeit keine Arbeit und die Menschen sind dort nicht willkommen.

Ein Problem wird die Produktpalette der verfügbaren Brennstoffe sein. Viele Menschen kaufen billige Gasöfen, die mit Kartuschen betrieben werden. Dieses "Dosengas" ist nicht sehr nachhaltig. Nachgefüllte Flaschen müssen transportiert werden. Einige haben Dieselheizungen, und Diesel wird für Busse, Logistik und landwirtschaftliche Maschinen benötigt. Diesel kann auch für elektrische Umformer verwendet werden. Einige haben Kerosinlampen. Alkohol ist bereits knapp, weil er zur Desinfektion benötigt wird. Licht und das Aufladen von Smartphones werden eine Herausforderung sein. Infolgedessen wird es bald keine digitalen Dienste mehr geben. Lokale Institutionen sollten sich darauf vorbereiten, lokale Stationen aufzubauen, aber sie sind nur daran interessiert, den Umsatz von Pfizer zu steigern.

Die Europäische Union versucht, eine eigene Armee aufzubauen, um die Menschen in den Nationalstaaten ohne parlamentarische Zustimmung niederhalten zu können. Die WHO versucht, seriöse Verträge abzuschließen. Das bedeutet, dass die Menschen beginnen werden, "Nachbarschaftswachen" zu bilden, um sich vor den zentralen Kräften zu schützen. Da die Staaten ihre Pflichten verweigern und jede andere Leistung als Pflichtimpfungen und das Schaufeln öffentlicher Gelder an die Reichen verweigern, werden sich die Menschen weigern, Steuern zu zahlen - selbst wenn sie es könnten. Es gibt bereits entsprechende Diskussionen, man denke nur an die Zwangsabgabe für Fernsehdienste. Die Zentralgewalt wird keine andere Möglichkeit haben, als das Militär einzusetzen. Ich denke, diese Strategie ist begrenzt.

Bis 1866 war Österreich der größte und mächtigste europäische Staat. Nach dem Ersten Weltkrieg zerfiel das Land. Einer von mehreren Gründen war, dass die Zentralmacht keine akzeptable Lebensmittellogistik bereitstellen konnte. Die Lebensmittelproduktion war hoch genug, aber sie konnte nicht verteilt werden. Die Menschen mussten sich selbst versorgen und waren nicht mehr von den kaiserlichen Institutionen abhängig. Also bauten sie ihre eigenen republikanischen Institutionen auf.

Die Erwartungen an die Zukunft sind in Europa derzeit sehr gering.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

--
Ave Big Pharma, morituri te salutant


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung