Jagd, Anbau, Kohlenwasserstoffe, regenerative Energien - Energiequellen machen Werte oder machen Werte Energiequellen?

Ikonoklast, Sonntag, 12.09.2021, 20:28 (vor 8 Tagen)1524 Views

Hallo Forum,

wie in meinem letzten Thread schon kurz angedeutet möchte ich diesmal auf die These von Ian Morris in Beute, Ernte Öl eingehen. Wonach die vorherrschenden Energiequellen einer Gesellschaft die jeweils zweckdienlichen Werte in dieser schaffen. Wenn dies der Fall sein sollte, was steht uns dann mit dem 'Great Reset der Werte' bevor?

Angefangen bei den Wildbeutern mit einer Ausbeute von max 10.000 Kcal pro Tag/Einwohner, über die Agrarwirtschaft mit bis zu 30.000 Kcal pro Tag/Einwohner, hin zu unserer heutigen Fossilenergiegesellschaft von 230.000 Kcal pro Tag/Einwohner hatte jede Gesellschaft von Energienutzern ihr optimales Wertesetting. Bei den Wildbeutern gab es eine egalitäre Gesellschaft mit nur wenig Besitz und viel Gewalt, die Bewohner von Agraria hatten eine hierarchische, aber weniger gewalttätige Gesellschaft mit mehr Besitztümern. Seiner These nach konnte unsere Demokratie nur durch die Erschließung der Kohlenwasserstoffe entstehen, da nur sie die Werte mit sehr wenig Gewalt für die Fossilenergiegesellschaft schafft. Ob und seit wann wir evtl. nicht mehr in einer Demokratie leben ist ein anderes Thema... [[zwinker]]

Man kann der These ganz, teilweise oder gar nicht zustimmen, für unser Gedankenexperiment gehen wir einmal davon aus, dass die vorherrschende(n) Energiequelle(n) in einer Gesellschaft den Rahmen absteckt(en), welche Werte sich entwickeln können. Wenig Energieausbeute je Einwohner/Tag bedeutet, der Rahmen für die vorherrschenden Werte ist relativ eng gehalten, Selbstentfaltung, das eigene Ich, verschiedene Berufe, Stände etc. entwickeln sich nur langsam oder gar nicht. Eine sehr hohe Energieausbeute je Einwohner/Tag und der Rahmen der möglichen Werteentwicklung lässt sich sehr weit abstecken, siehe Demokratie, Gleichheit für alle vor dem Gesetz etc. Hier sind ebenfalls auch die sog. 'Bullshit Jobs' en masse möglich. Geeignete Beispiele möge sich hier jeder selbst denken. [[zwinker]]

Nachdem wir derzeit vermutlich auf dem Zenit der Energieausbeute durch das Zeitalter des Öls sind, oder vor Kurzem waren (vgl. Beiträge von @el-mar) steht uns nun energieausbeute-technisch mittels (gewollter) Verdrängung des Öls durch die regenerativen Energien (siehe Zappelstrom) ein herber Einschnitt bei der Energieausbeute je Einwohner/Tag bevor. Sollte nun Morris ganz oder teilweise mit seiner These recht behalten, dann müsste die Änderung der vorherrschenden Energiequellen mit einer Änderung der vorherrschenden Werte einhergehen.

In diesem Fall macht der 'Great Reset der Werte', ein Ersetzen der historisch gewachsenen christlich-europaischen Werte durch neue Werte wie unbedingte Buntheit, totale Toleranz und die uneingeschränkte Weltoffenheit durchaus Sinn.

Es dürfte dann das erste Mal in der Geschichte sein, dass die Eliten noch vor der neuen Engerqiequelle die dafür erforderlichen Werte einführen/schaffen!

In diesem Zusammenhang würde der erzwungenen Werte-Umschwung ein ganz neues Licht auf den Tanz um die totale Toleranz werfen:

Perfide, man ändert zuerst die Werte einer Gesellschaft und schiebt zu einem späteren Zeitpunkt die dafür nötige Energiequelle (mit erheblich weniger Energieausbeute im Vergleich zur Alten (Öl/Gas)) nach. Die Gesellschaft soll durch den Zwangsumstieg in einen Art Energiesparmodus gepresst werden und "freiwillig" Verzicht üben.

Wie immer gilt, Gegenmeinungen, Kritik und Anmerkungen gerne gesehen.

--
MAHLZEIT!!
Ist das Quäse?
Ja, Quark mit Käse! [[top]]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.