Die Frage ist, ob es noch viel weiter nach Süden geht ...

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Freitag, 08.01.2021, 20:56 (vor 51 Tagen) @ Oblomow943 Views

Wenn man schon investiert ist, fragt man sich angesichts solcher Kurslawinen, ob bzw. wie weit es noch nach Süden geht. Da sieht dann ein Depot schon mal aus, wie nach einem Einfall der Mongolen. Angesichts solcher Amplituden (aktuell von 1.960 US-Dollar auf 1.828 US-Dollar bei Gold) innerhalb von 2 Tagen fragt man sich natürlich, in was man da eigentlich investiert hat, besonders, weil der Bitcoin in Richtung Mond fliegt und bei den Aktienbesitzern Champagnerlaune herrscht.

Edelmetalle für mich künftig nur noch als physische, sozusagen "ultimative" Absicherung gegen die hemmungslose Geldproduktion der Zentralbanken. Edelmetalle auf Papier werde ich zukünftig wohl nicht mehr anfassen, dieser Nervenkitzel tut mir in meinem Alter nicht mehr gut.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.