Halbwissen + Halbwissen ergibt nicht Ganzwissen.

Naclador, Göttingen, Mittwoch, 14.10.2020, 11:27 (vor 50 Tagen) @ solstitium790 Views

Drosten hat die Tests entwickelt auf Grundlage der Genomdaten, die er aus China bekommen hat. Auf welcher Grundlage sollte er sonst einen Test entwickeln? Um ein Genom zu sequenzieren, braucht man zunächst einmal das entsprechende Lebewesen. Der Virus ist also in China im Labor offenbar erfolgreich angezüchtet worden, also gibt es ihn auch. Sonst müsste man annehmen, dass die Sequenzdaten in China einfach frei erfunden wurden.

Gegen diese Annahme sprechen aber die Ergebnisse der PCR-Tests, die einen absolut typischen Verlauf für eine saisonale Atemwegserkrankung zeigen. Das spricht sehr dafür, dass der Test tatsächlich Coronaviren nachweist. Über die Spezifität bezüglich SARS-CoV-2 lässt sich streiten. Offenbar werden auch andere Coronaviren positiv getestet. Zumindest ist das nicht a priori auszuschließen.

Die Zahlen aus Juni und Juli zeigen außerdem, dass die Falschpositivrate unter 1% liegen muss. Also haben wir es augenscheinlich mit einem ziemlich guten PCR-Test zu tun.

Dass man mit PCR keine Viren nachweisen kann, hat der Erfinder nicht behauptet, sondern dass man damit keine Infektion nachweisen kann. Der PCR-Test weist durchaus das Bruchstück der Viren-RNA nach, für das er entwickelt wurde. Und das stammt dann halt in der Regel auch aus einem solchen Virus. RNA-Sequenzen hinreichender Länge entstehen nicht zufällig.

Gruß,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.