Deutsche Lande - Dies sind vor allem NICHT seine Streuobstwiesen!

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 28.06.2020, 21:27 (vor 5 Tagen) @ Olivia376 Views

Liebe Olivia,

alles richtig:

Übrigens danke für die schönen Links. Ich bin ja halb-und-halb aufgewachsen (Stadt und Land), insofern kenne ich noch Streuobstwiesen.... die später niemand mehr abernten wollte. Meine Mutter hat ihre Anteile dann alle verkauft, weil sie die "aus der Ferne" nicht bewirtschaften konnte. Einer meiner Schwestern hat noch ein "Wäldchen" geerbt. Das leidet derzeit an der Dürre.

Bei einer einzigen Sache kann man sicher sein: Sicher ist NICHTS! Damit hat man zumindest schon einmal eine Basissicherheit. :-) - und damit ist man dann wieder freier in seinen Entscheidungen.

Manche kasteien sich gerne ein ganzes Leben lang in der Hoffnung, für "schlechte Zeiten" vorgesorgt zu haben.... und wenn die dann kommen, dann sind sie möglicherweise bereits tot.

Insofern: Solange die Städte noch irgend einen WERT haben (Arbeitsplätze, Handel, etc.), so lange haben auch die dortigen Immobilien noch einen gewissen Wert. Gibt es in den Städten nichts mehr zu tun (oder kippen sie - https://www.youtube.com/watch?v=Zhu-jGjxWR0), dann haben die Immos natürlich auch keinen Wert mehr und die "Karawane" zieht weiter...... Vielleicht sogar zu den schönen Apfelwiesen.... weil die Karawansi? Hunger haben.

Möchte man die Zukunft antizipieren, dann ist es wohl sinnvoll, einen Blick auf die Sozial- und Wohn- und Arbeitsstruktur der Staaten zu schauen, aus denen der Großteil unserer Neubürger kommt. Vielleicht bringt das ein bißchen mehr Licht in das Dunkel. Vielleicht reicht ja auch in Blick nach NY, London, Paris. Möglicherweise zeichnen sich die Dinge dort ja bereits deutlicher ab.

Aber hier hast auch Du Dich auf den Holzweg schicken lassen:

Land bewirtschaften.... nun ich persönlich könnte das nicht. Ich habe bereits mit meinen Mini-Pflanzversuchen und mit meinem Mini-Gärtchen zu tun. Erst Freitag haben wir "Wildwuchs" mit "Gewalt" zurückgeschnitten. Der war bereits fast 8 m in das Grundstück reingewachsen, weil wir es früher "einfach schön" fanden. Das hatten sich die Büsche, Sträucher und vor allem die Brombeeren sehr gut gemerkt. Und das ist nicht zu Ende.... solch ein "Kampf" mit der Natur... na ja, so was geht nur noch auf Sparflamme. Und weil ich keine Zeit hatte, haben Schnecken inzwichen meine super gut wachsenden Kartoffelpflanzen (das Grün) gefressen (im Hochbeet). Nur an meine hoch stehenden Töpfe sind sie noch nicht dran gegangen. Dafür sitzen in den Himbeeren irgendwelche anderen Schädlinge an den Blättern.....

Also autark ernähren.... könnte ich mich so schnell nicht..... geschweige denn eine 8.000 qm große Apfelwiese urbar machen. Aber für jüngere, kräfte Menschen mag das ein Ansatz sein.

Was Du da in Deinem Garten machst, ist Konsumtion, nicht Produktion. Konsum ist der Verbrauch von Mitteln, nicht das Erschaffen.

Sieh Dir beispielhaft an, wie Deutschland - von der halben Welt beneidet - Nahrungsmittel erzeugt und warum wir angeblich hier "viel zu billige Lebensmittel" haben (Propaganda! 1)):

https://www.youtube.com/watch?v=WhwoDjfv7bM

Der junge Churchill sagte mal über diesen (unseren Wohlstand beneidenden Rest der Welt, hier den) Rückständigkeit schaffenden Islam:

Quelle: The River War, first edition, Vol II, S. 248-2500, London

No stronger retrograde force exists in the world. Far from being moribund, Mohammedanism is a militant and proselytizing faith. It has already spread throughout Central Africa, raising fearless warriors at every step; and were it not that Christianity is sheltered in the strong arms of science, the science against which it had vainly struggled, the civilization of modern Europe might fall, as fell the civilization of ancient Rome.

Er meinte m. E. richtig: Wenn sich der Westen nicht "in den starken Armen der Wissenschaft befände", könnte Europas Zivilisation fallen, so wie die Zivilisation im alten Rom gefallen ist.

Oha! Wie unökologisch! Churchill war offenbar z. B. für den Einsatz von Agrarchemie, sah darin den entscheidenden Vorteil unserer Kultur ggü. dem Öko-Landbau a la Marokko (die haben da Ziegen, die auf Bäumen fressen, cool, habs selber gesehen!).

Wer redet uns diese Streuobstwiesen etc pp. immer wieder ein? Und wettert gegen industrielle Landwirtschaft? Falsche Freunde.

Damit wir uns richtig verstehen: Bis Ende Mai habe ich mir mit meinen eigenen Kirschen mehrfach den Bauch vollgeschlagen und Eimerweise nach Hause geschafft (trotz zugewanderten Staren in Schwärmen und dank meiner Abwehr durch Technik-Tücke - die ollen CDs aus der Computerzeitschrift)). Nun werden Sauerkirschen, Schattemorellen und die Knorpelkirsche reif - letztere 100% madig (Kirschfruchtfliege), leider. Das rottest Du nicht aus, wenn Du allein dagegen ankämpfst, wenn die Nachbarn nicht mehr ihre Kirschen ernten, deren madigen Kirschen dann auf den Boden fallen. Die Fliege geht ja dann als Made in den Boden hinein (Streuobstprinzip!!! toll!!!!) und kommt nächstes Frühjahr wieder als Fliege raus. Die dann auch zu mir geflogen kommt. Ist so ähnlich wie bei einer Seuche, nur gemeinsam richtet man was aus dagegen ... Dass alle ihr Obst abernten (müssen), und den faulen Nachbarn, der es nicht tut, unter Druck setzen, dass nennt man dann "deutsche Spießigkeit", aber wenns doch abhilft ... Stattdessen kaufen die ihre Kirschen als MonCherie, madenfrei weil voller Gift, keine Ahnung - aus der Türkei?
[[freude]]

Oder diese sinnvolle Schrebergartenmentalität wird eben einfach "deutsche Leitkultur" genannt, damit es suspekt klingt.

Wenn ich mich richtig erinere, wurden diese Obstbäume (Streuobst) damals mal überall gepflanzt zur Hebung der Volksgesundheit (wir hatten hier an Chausseen mal alles voller Obst), quasi von Amts wegen empfohlen. Es gab da wohl v. a. beginnend in Österreich Sortenregister fürs ganze divers gestaltete bunte multikulti KuK-Kaisereich, da hatte man für verschiedene Lagen verschidene Sorten erprobt, vernünftig.

Das war wohl etwa die Zeit, als diese "spießigen" deutschen Kaninchenzüchtervereine entstanden, auch nur zur Hebung der Volksgesundheit von Oben gefördert (mehr Fleisch fürs Volk, wg. Eiweißmangels) und man Straßengräben pachtete für die Kanickelfutterernte (Solar-Energie).

Das was damals war, war Mangel, das ist nicht erstrebenswert! Wir haben genug Obst und Fleisch heute.

Warum Streuobstwiesen? Es war die Not, und daraus folgend auch der hohe Bedarf an Zucker für diese Unmengen an (aus Frust gesoffenen) Fuselschnäpsen ... Wollen wir das wieder? Wer will das wieder?!

Ich habe viele Äpfel, Birnen, Aprikosenmirabellen, Pfirsiche, Aprikose ... Frau macht Kartoffeln, "d' Füß Alis" (wird so ausgesprochen, reine Frauensache, nicht meins), Zwiebeln+Lauch, Knoblauch und Kräuter in Mengen wie Unkraut! Frau macht Kohlrabi, Radies, Möhren, diverse Johannnisbeeren und diverse Stachelbeeren, ich wiederum die Weinreben im Freien und unter Glas, sowieso alle Schnitte und Veredelungen ... Mehr als ein Dutzend Tomaten hat sie gezogen und die kommen nun, dazu Paprika, Gurken ... Ich mache die Tropfbewässerung aus dem Regenwasser, wecke ein, Strom für Tiefkühltruhe (übrigens ein jetzt Schmalreh drin (14kg), kürzlich 4 Euro das kg vom Bundesforst geholt, kurz hinter Möser (bei Magdeburg), abgehangen zerlegt vakuumiert, probiert - gut im Beefer, eine Keule drei Leute übersatt. Die Jäger müssen hier weiterschießen, logisch, deutsche Jagdkultur, und die hiesigen Restaurants nehmen nicht mehr so viel ab derzeit. Wir sind ein Wirtschaftsforum, auch das sollte ein Thema sein dürfen: Wie sind die Wildpretpreise denn so, in MÜnchen, im Laden?

Kurzum, ich bin auch "so Einer". Aber bin kein "Öko". Obwohl ich solar-WW und elt. Energie solar erzeuge. Obwohl ich gern außerhalb der Großstadt (Büro, Mietwohnung) meine Zeit verbringe und die Koronakrise gut im "HomeofficeDatschaMeinGarten" verbracht habe. Musste mir allerdings schnell ein Funk-Routersystem bauen, mit LTE-Antenne, wegen Mail etc. War aber ne gute Zeit, wirklich! Und ich habe einiges an Geld reinstecken können, mit meinem Knirps/Muckis Grdst. wertgesteigert multiplikativ (so viel zur Immobilien-WERT-Problematik - wie ich immer sage, Olivia, die Ökonomie ist KEINE exakte Wissenschaft, so wie meine Elektrotechnik aber eine ist, 1,000000000 Ampere ist 1,000000000 Ampere <<->> siehe zum Vergleich die Immo-Wert-Berechnung [[top]] ).

Aber zur Sache: Nie würde ich es wagen, mich selbst versorgen zu wollen. Täte ich nur, wenn ich dazu gezwungen würde.

Was ich da tu ist nach Feierabend ein Männerhobby - und ja: Ich bin faul. Faulheit ist DIE Triebkraft des Fortschritts! Ich grabe doch nicht manuell um, ich habe einen Maschinenpark auf meiner Hazienda hier, alles meist aus China, wirtschaftlich kalkuliert beschafft.

Aber habe auch selber gebautes dort, wie den Solar-Trockkenschrank (Warmluft aus Doppelfenster mit PV-Strom und Computerlüftern, aus Holz mit Karnickeldraht-Einschüben) für meine Ernte an (aktuell) Johanniskraut, Liebstöckel, Salbei, Thymian, Majoran, Oregano ......., später Tomaten und anderes Dörr-Obst.

Aber habe auch simple Produktionsmittel wie Schippen+Schaufeln+Hacken+Harken ... Spaten - da nur die besten Spaten! Der Beste ist aus der DDR, der zweitbeste aus England. Ausnahme von der Regel: Den Edelstahlspaten hat sich meine Frau mal im Baumarkt gekauft

[[rofl]]

Alles nur ein Hobby!!!! Das sollte jedem "Prepper" klar sein!

Bin ja kein Bauer, hab' ein elektrotechnisches Diplom und das ist i. O. so.

Wir haben in der BRD Wohlstand durch Arbeitsteilung, durch gut organisierte Arbeitsteilung. Typische deutsche, gut durchorganisierte Arbeitsteilung, ausgeführt durch die spezifisch passend dafür jeweils ausgebildeten Leute.

Zünftig, sozusagen. Wir stehen auf den Schultern unserer Ahnen. Auch wenns "Nazi" klingt, ein Fakt: Wir leben von dier Substanz auch hier.

Es sind falsche Freunde, die uns von dieser sog. "deutschen Leitkultur" abbringen wollen.

Kurz: Diese "Selbstversorgung", also das Produzieren der täglich nötigen Nutrions, ggf. sogar allein sich schinden, als Einer im Clan gegen alle Anderen (gegen Bruder und Vater), unterstelle ich mal, kann der marokkanische Hirte besser überleben als ich es könnte.

BTW: "Agadir" ist landessprachlich gleichzeitig die Bezeichnung für einen burgähnlichen Lebensmittelspeicher in deren Clan-Kultur! Wenn die Männer auszogen zur Weide, konnte die Partyszene des anderen Clans nicht einfach die Scheiben einschlagen - gab ja keine - und die da drin gelagerten Datteln (und die einsamen Damen) vernaschen, schlau. Eine andere Kultur, Aber wir haben die Landfriedensordnung und wir Deutschen haben das besser organisierte Gemeinwesen! Da waren wir mal Weltspitze, und werden wie gesagt beneidet darum immer noch.

Noch ... Ich war einmal da in dieser Noch-Immer-Clan-Kultur, reiste auf eigen Faust rund um Agadir, um mir das da mal eine Woche anzugucken, bin tagelang durchs Land mit dem Taxi. Einmal gucken reicht mir, verstehe die deutschen Mädels nicht, die dieses Land angeblich so lieben? Bzw. die Männer dort "geil" finden. Naja, mag sein, dass die auf deutsche Mädels "geil" sind ...

[[hae]]

Viele Grüße

H.

Achso, zu Aktien @DT: Habe mir auch DT AG gekauft, genauer, so lief es ab: Hatte alles verkauft bis auf Barrick Gold und dann nachgekauft. Zuerst China radikal verkauft wie hier geschrieben Sonntag, 26.01.2020, 13:30 @ Olivia, dann aber alles verkauft am 26.02.20, den ganzen Rest wie Gazprom, deutsche Aktien etc bis auf wie gesagt Barrick Gold. Bin dann mutig wie gesagt wieder eingestiegen am 14. April (Telekom, United Internet, Cisco ...). Telekommunikation - habe ich mir überlegt - sollte gewichtiger werden, auch Lebensmittel und was zum Zocken (10.000 Stck Portugal Telecom) dazu.

1) Was für eine Niedertracht! Es waren Rot/Grün und die EU, die die sog. "Arbeitnehmerfreizügigkeit" gepusht haben gegen alle Vernunft, sind nun direkt verantwortlich für die geöffneten EU-Grenzen und die daraus folgende Ausbeutung der Leiharbeiter aus Rumänien, die schufen das Recht für Tönnies, der hat nur als Unternehmer getan, was ihm die Obrigkeit zu tun vorgab! Und nun werfen sie dem Pöbel auch noch vor, dass er zu viel zu billiges Fleisch essen würde, diese Heuchler!), genau so muss Nahrung erzeugt werden, nicht Solar (Solarenergie = Heu, Energieumsatz im Motor "Ochse" oder "Pferd"!!!

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.