Demos für Grundrechte - Ausschreitungen

helmut-1, Siebenbürgen, Samstag, 23.05.2020, 22:24 (vor 13 Tagen)3749 Views

Wundert mich eigentlich, dass man hier nichts dazu kommentiert. Klar gabs schon seit der letzten Aprilwoche Demos, in allen möglichen Städten, auch Stuttgart, Darmstadt usw. Aber das, was da derzeit abläuft, ist ja schon heftig.

https://www.merkur.de/politik/coronavirus-demonstration-deutschland-stuttgart-rechtsext...

So friedlich wie hier in Darmstadt

https://www.youtube.com/watch?v=v0k8godfskw

gings andernorts nicht zu:

https://www.youtube.com/watch?v=AzH4k5uOjLo

https://www.youtube.com/watch?v=r3xycX7DMH8

Warum ich den Aufruf an die Kirchen geschrieben habe, hängt auch irgendwie damit zusammen. Die Leute, die an diesen spontanen Demos teilnehmen, rufen "Wir sind das Volk". Klar erinnert man sich dabei an 1989 und an Leipzig sowie die Nikolai-Kirche. Hier war die Kirche Teil des Volkes.

Und heute? Schweigen der Lämmer. Auch in Rumänien. Gerade mal in fb und manchen Medien wird das negativ kommentiert, was sich da erst kürzlich ereignet hat:

Bukarest: Ein Rentnerehepaar wollte in den Supermarkt (Kaufland) gehen. Davor standen aufgrund der Anordnung der Regierung irgendwelche Heinis mit Temperaturscannern und wollten diese auf das Ehepaar richten. Die waren aber damit nicht einverstanden. Die Frau wurde sofort ins Polizeiauto gesteckt. Das, was sich dann mit dem alten Mann und 8 Polizisten abgespielt hat, erinnert stark an die Zeit Ceaucescus.

Scrollt mal ruhig bis zum Video und seht Euch das an:

https://www.capital.ro/video-alerta-incident-socant-la-un-supermarket-din-capitala.html

Denke, man kann sich nun vorstellen, wie die Zukunft aussieht. Es ist offensichtlich keine Eigenart irgendeines Landes, sondern eine Art von europäischer Absprache. Und immer wieder komme ich auf den Spruch" Wehret den Anfängen". Das lediglich auf ein paar Glatzköpfe mit Springerstiefeln zu projezieren, halte ich für schwachsinnig.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.