Übersterblichkeit korreliert nicht mit Impfung

Miesepeter, Montag, 23.01.2023, 14:39 (vor 12 Tagen) @ igelei1999 Views

Dazu hat Ron Unz recht ausführlich internationale Daten analysiert: https://www.unz.com/runz/vaxxing-covid-and-international-mortality-rates/ und dabei keine Korrelation zwischen Impfung und Steigerung der Übersterblichkeit gefunden (bzw. die Übersterblichkeit - wo sie denn auftrat - begann 2020 mit Covid, und lag 2022 nahezu überall niedriger als in 2020, was nicht dafür spricht, dass die Impfungen Ursache einer aussergewöhnlichen Übersterblichkeit sind.)

[image]

Die gezeigten Daten legen eher die Vermutung nahe, dass Covid die Hauptursache der gesteigerten Mortalität sind, die fallende Übersterblichkeit eher der natürlichen Immunität oder der Abschwächung des Virus zuzurechnen sind.

Wären die Impfungen Auslöser einer bemerkenswerten Übersterblichkeit, dann wäre sehr schwer erklärlich, warum in stark durchgeimpften Ländern wie Frankreich oder Dänemark keine Übersterblichkeit beobachtet werden kann.

Daraus kann man jedoch nicht schlussfolgern, dass die permanente Boosterung nicht negative Auswirkungen auf das Immunsystem hat.

Unz:
"Sicherlich sollten wir immer noch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass die mRNA-Impfstoffe, die Milliarden von Menschen weltweit injiziert werden, schwerwiegende, langfristige negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben könnten. Aber ich denke, dass zwei Jahre internationaler Mortalitätsdaten nun gezeigt haben, dass die meisten der extremeren Befürchtungen übertrieben waren, und das sollte zugegeben werden."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Gruss,
mp


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung