Einwand

Kaladhor, Münsterland, Sonntag, 20.11.2022, 00:24 (vor 8 Tagen) @ eesti4560 Views

Was nützt die Ausschaltung durch Hacker, vorausgesetzt, sie schalten das Kraftwerk wirklich ab?

So ein Kraftwerk ist kritische Hardware, und das übers Internet ein- und ausschaltbar zu machen, ist grob Fahrlässig.

Dagegen ist heutzutage jedes größere Unternehmen mit Sicherungsdateien vorbereitet.

So sollte es sein, aber ist das denn auch wirklich so? Ist in der näheren Vergangenheit bei uns schon einige Male vorgekommen, dass irgendwelche Behörden/Unis online angegriffen wurden und teilweise haben die den Mist bis heute noch nicht wieder in Gang bekommen. War dann wohl kein so gutes Sicherungskonzept, nicht wahr?

Der Russe möchte aber die Energieinfrastruktur mittelfristig ausknipsen, um auch den militärindustriellen Komplex auszubremsen. Ohne Strom arbeitet keine Panzerfabrik und keine Geschoßfabrik. Selbst die Näherinnen von Militärkleidung benötigen Strom und Wärme zur Arbeit.

Es geht weniger um die Beeinträchtigung irgendwelcher Industrien, sondern um Störung der Logistik. Militärgüter - vor allem wenn es große Mengen sind- werden auch heute noch hauptsächlich per Bahn transportiert, und da bevorzugt mit E-Loks. Schalte ich die Energieversorgung ab, oder störe ich die nachhaltig, müssen Dieselloks eingesetzt werden, die dann natürlich Betriebsstoffe verbrauchen, die ich auch für meine Panzer benötige. Zusätzlich kommt hinzu, dass die meisten Dieselloks einfach leistungsschwächer als E-Loks sind.

Und jetzt, bei Frosttemperaturen ist dann der Ukrainer ständig damit beschäftigt, die zerfrorenen Systeme zu reparieren, das frißt menschliche und technische Ressourcen. Und es demoralisiert die Hausfrauen der Nationalisten, und erst recht werden die Schreie der Frauen lauter, die ihre Kinder ernähren und wärmen müssen.

Tja, so ist das halt in einem Krieg. Und nachdem die Ukraine acht Jahre lang ihre Mitbürger im Osten bekämpf haben, kommt das jetzt halt auch mal in den Westen der Ukraine...ausgleichende Gerechtigkeit würde ich das jetzt mal nennen.

Denn auch die Lebensmittelversorgung wird schwierig, wenn der Hühnerstall nicht mehr geheizt werden kann oder die Melkanlage (Kühlung...) nur für wenige Stunden Strom täglich zugeteilt bekommt. Die Notstromversorgung ist, wie der Name schon sagt, nur für kurzfristige Notlagen ausgelegt.

Gerade wir Deutschen sollten uns diese Bilder ganz genau ansehen und dann mal daran denken, dass wir uns unsere Energieversorgung ohne Not (und ohne Krieg) selber mutwillig zerstören durch das Festhalten an einer irrsinnigen, grünen Ideologie.

Bilder auf Telegram zeigen das Abkippen von Holzscheiten vor Hochhäusern.

Bringt nur leider rein gar nichts, denn die entsprechenden Feuerstellen dürften dort nicht existieren. Damit erreicht man vielleicht ne warme Sanierung, mehr aber auch nicht.

Das mag eine Notlösung sein, aber Wasser kommt dadurch auch nicht nach oben.
Die haßerfüllten Ukaineführer empfehlen den Umzug von Hochhausbewohnern auf Dörfer oder zumindest Einfamilienhäuser wenn möglich, oder gar ganz die Ausreise über den Winter ins Ausland.

Da wird jetzt halt mal gezeigt, dass das Leben in Städten nicht nur Vorteile hat, würde ich mal sagen.

Die meisten Ukrainer soll inzwischen Rußland aufgenommen haben, vor Polen und Deutschland.

Dieser Fakt dürfte die Nazi-Führer in Kiew bestimmt am meisten ankotzen...

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung