Das Gelbe als Ort der mentalen Hygiene

Naclador, Göttingen, Mittwoch, 16.11.2022, 10:27 (vor 16 Tagen) @ mabraton1883 Views

Moin mabraton,

ich glaube, der Hauptgrund dafür, dass das Gelbe sich von einem Ort der rationalen Analyse zu einem Ort des Austauschs von Befindlichkeiten entwickelt hat, liegt an der zunehmenden sozialen Isolation vieler Forumsmitglieder.

Mit wachsendem Abstand unseres kollektiven Weltbilds vom Major Consensus Narrative, also der wikipedia-tagesschau-Realität, wird es immer schwieriger, die eigenen Ängste, Nöte und kognitiven Dissonanzen im eigenen sozialen Umfeld zu artikulieren und zu verarbeiten. Bereits seit der Flüchtlingskrise von 2015, besonders aber seit der Plandemie und der SMO in der Ukraine, befindet man sich in steter Gefahr zum Ausgestoßenen zu werden, sollte man Gedanken äußern, die dem Mainstreamnarrativ widersprechen.

Es ist nur allzu verständlich, dass man sich unter diesen Bedingungen ein mentales Refugium sucht, in dem man seine Gedanken noch ohne Furcht vor Sanktionierung äußern kann. Und für viele von uns hier ist dieses Refugium eben das Gelbe Forum.

Ist das produktiv? Sicher nicht für den Leser, der sich einen Erkenntnisgewinn verspricht. Aber sehr wohl für den Autoren, der hier die Möglichkeit hat, sich einen Teil seiner Last von der Seele zu schreiben.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung