Wunsch und Wille machen die wahrgenommene Wirklichkeit

Revoluzzer, Mittwoch, 16.11.2022, 09:26 (vor 15 Tagen) @ mabraton2253 Views
bearbeitet von Revoluzzer, Mittwoch, 16.11.2022, 09:37

Oder anders gesagt: Die Realität ist zweitrangig. Wichtiger ist, was massenmedial als Wahrnehmung aus der Realität gemacht wird. Und da war gestern ein medialer Drang aus Polen, der Ukraine und wohl US / EU / NATO-Teilen da, aus dem Einschlag den Bündnisfall zu machen.

Zum Glück scheint sich jetzt ein anderes, "wirklichkeitsnäheres" Narrativ durchzusetzen.

Und auf den russlandfreundlichen Telegrammkanälen, denen ich folge, war das durchaus nicht "nach 5 Minuten" klar. Ganz und gar nicht. Da wurden ganz kühl die bereits eingeleiteten Eskalationsschritte von Polen, EU usw. (Einberufung Sicherheitsrat, Mobilsierung von Armeeeinheiten... ) aufgelistet.

Diese Schritte wurden innerhalb weniger Stunden eingeleitet, was zeigt, wie Nahe wir dem echten Bündnisfall sind. Viele, viele Personen und Institutionen scheinen geradezu in den Startlöchern zu sitzen. Ich will mir gar nicht vorstellen, was jetzt los wäre, wenn dieser Prozess nicht sofort unterbunden worden wäre.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung