Nun, ich wollte keine "Einführung für Anfänger" geben und gehe davon aus, dass inzwischen jeder weiß, dass für die Einspeisung in eine Solarbatterie ein Solarladeregler "zwischengeschaltet" werden...

Olivia, Samstag, 25.06.2022, 12:20 (vor 46 Tagen) @ Zorro568 Views

muss und dass es für die Entnahme von 230 V-Strom einen Spannungswandler braucht. Den Spannungswandler kennt doch jeder inzwischen bereits aus dem Auto, wo er sich seinen Batteriestrom für eine Entnahme von 230 V-Strom umwandeln kann.

Das ganze Hin- und Her-Umwandeln kann machen, wer Spaß daran hat. Ich halte das für unnötig und übertrieben. Ist aber nur meine Meinung. Wenn jemand unbedingt den Haarföhn, die Espresso-Maschine, 4-6 Induktionsplatten, dazu den Trockner und eine Reihe von Gefrierschränken gleichzeitig aktiv haben will, dann muß er das wohl so machen, wie du das schilderst.

Ich würde mich schlicht weigern, so etwas in meinem Hause zu installieren.

Wenn, dann eine Inselanlage, die NICHT mit dem Netz verbunden ist und die NICHTS einspeist. Das reduziert schon einmal die Komplexität und hat den Vorteil, dass man zwei voneinander unabhängige Systeme hat.... d.h. im Notfall wird hoffentlich wenigstens eins von beiden laufen.

Meine Anlage müßte so konfiguriert sein, dass sie das ganze Jahr bestimmte Grundfunktionen zuverlässig abdecken kann.

Diese sind:
* Beleuchtung
* Ventilation
* WICHTIGE Kühlgeräte (Gefrierschrank, Kühlschrank)
* elektronische Geräte (Router, PCs, Notebooks, externe Powerbanks, externe Solargeneratoren)
* Wasserpumpe für externe Wasserversorgung.

Alles andere wird separat gelöst bzw. kann bei Bedarf "zugeschaltet" werden. Je höher die Komplexität, desto fehleranfälliger.

Die o.g. Einrichtungen müßte man ohne Probleme auch im Winter mithilfe einer Solaranlage betreiben können.

Heizung ist ein eigenes Thema, das separat betrachtet werden muss. Das Thema "Wärmepumpe" könnte sich im Winter zu einem ziemlichen Bumerang entwickeln. Genauso ist das alleinige Kochen mit Strom ein eigenes Thema. Im Sommer würde das locker auch mit der o.g. Konfiguration gehen (wenn man nicht gerade 4 x 2000 Watt-Platten gleichzeitig nutzt). Im Winter vmtl. nicht. Dann wird mit Flaschengas gekocht (macht übrigens erheblich mehr Spaß als das Kochen mit Induktion). Und DAS werden die Firmen ja wohl noch heranschaffen können.... und DAS wird auch nicht die Welt kochen, denn so kocht der Süden Europas.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung