Spekulieren wir ein bisschen...

Andudu, Mittwoch, 28.04.2021, 15:56 (vor 11 Tagen) @ NST478 Views
bearbeitet von Andudu, Mittwoch, 28.04.2021, 16:00

"Nehmen wir an, es gibt solche Aliens dort draussen und jetzt kommen wir zu meiner Frage - was sollte sie veranlassen sich mit den verrückt geworden fast haarlosen Affen auf dem blauen Planeten zu beschäftigen?"

...angenommen sie waren/sind da (Däniken hat mittlerweile das Ufo-Phänomen, welches er jahrelang für Unsinn hielt, als Realität aktzeptiert), warum sollten sie das erst seit kurzem sein? Das wäre extrem unplausibel.

Viel naheliegender ist, dass die uns von Anfang an beobachteten und vermutlich sogar (genetisch) beeinflussten, vielleicht sogar die Erde terraformten oder ähnliches.

Über deren Beweggründe zu spekulieren, macht Spaß, aber keinen Sinn. Wenn auch nur ein Bruchteil der Entführungsberichte stimmt, gibt es nicht nur eine Rasse, sondern viele, auf verschiedenen Entwicklungsniveaus und uns mental teilweise extrem fremd. Wir sind für die wie Ameisen.

"In der buddhistischen Kosmologie wird auch davon ausgegangen, dass andere Wesen neben den Menschen den Kosmos bevölkern. Sogar der Planet Erde dürfte in deren Einzugsbereich liegen. Aber anders als bei Däniken, benötigen die keine Raumschiffe um hier her zu kommen."

Ich arbeite mich jetzt seit Jahren durch die verschiedenste Literatur zu den Themen Ufos, Geistwesen, Reinkarnation, mediale Berichte etc. und meine Synthese, oder nennen wir es mal eine esoterische Arbeitshypothese :-) ist:
es gibt beides und es fließt ineinander.

Bitte das Folgende als rein (empirisch fundierte) Teile einer Arbeitshypothese betrachten:

Wir sterben nicht, der Körper den wir benutzen, ist eher wie ein Handschuh in den wir einfahren und ihn steuern, um damit Erfahrungen zu sammeln, die wir in der eigentlichen Realität nicht sammeln könnten (wir leben also in einer Art VR). Diese wird oft als "kausale Welt" bezeichnet, weil hier eines nach dem anderen folgt, alles in Hardware stattfindet und entlang einer Zeitlinie, während es außerhalb dieser materiellen Welt wohl reicht, sich etwas zu wünschen, um beispielsweise den Ort zu wechseln oder etwas zu bekommen.
Jürgen Ziewe beschreibt das schön anhand seiner Erlebnisse, im letzten Cropfm-Interview:
https://cropfm.at/archive/show/ake
Für diese Aussagen gibt es aber hunderte verschiedenste Quellen.

Die Naturgesetze sind angeblich nicht überall im Universum gleich (diese Diskussion wird m.W. auch in der Mainstreamphysik schon geführt), es gibt "dichtere" und weniger dichte Bereiche. Überall leben derartig "beseelte" Wesen wie hier, die aber unterschiedlich bewusst und materiell sind, mehr oder weniger mentale Fähigkeiten haben, teilweise die entsprechenden "geistigen" Naturgesetze mit technischer Unterstützung nutzbar machen können bzw. müssen. Wenn du mal etwas total abgefahrenes dazu lesen willst, auch von Däniken:
https://www.amazon.de/Tomy-Planet-L%C3%BCge-Erich-D%C3%A4niken/dp/3938516313
Keine Ahnung, was da dran ist, aber ich halte sowas mittlerweile prinzipiell für möglich. Leider bringt Däniken dazu keinerlei Fotos oder sowas, was mich doch skeptisch zurücklässt, denn geben müsste es welche und dazu eine Aktenspur in der Breite einer Autobahn. Na mal sehen.

Fazit: es gibt die scharfe Trennung nicht, alles scheint Geist zu sein und auf ihn zurückzugehen, auch das Universum, in dem wir uns bewegen ist durch Geist erschaffen und wird von ihm als eine Art Spielplatz genutzt.

Es gibt auch die Meinung, dass "Gott" (als Urbewusstsein) sich quasi in kleinere Bewusstseinseinheiten aufgespalten hat, um sich auf diese Weise selbst zu erfahren. Natürlich ist das dann nur noch (vermutlich) unbeweisbare Philosophie. Allerdings ziemlich elegant und in sich geschlossen (im Ggs. zur Bibelversion).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.