Was ist der gefährlichste Beruf im Coronozän-Zeitalter?

Dan the Man, Mitten in D, Dienstag, 27.04.2021, 21:11 (vor 21 Tagen)3238 Views

Nicht Fallschirmspringer, Kampftaucher, Stuntman oder sowas. Der gefährlichste Beruf ist Zahnarzt. Acht Stunden täglich über dem weit offenen Schlund, aus dem die Aerosole auf den Doktor einströmen, oft noch verstärkt durch die Angst vor dem Bohrer und durch keine Maske aufgehalten.

Von 240.000 Beschäftigten in Zahnarztpraxen haben sich 2020 ganze 85 ... nein, nicht mit Corona angesteckt, sondern zum Teil auch nur den Verdacht erweckt.

Das sind 0,035 %, obwohl sie heldenhaft 200 Tage dem Odem aus dem tiefen Schlund der Corona-Hölle ausgesetzt sind.

0,035 % - nicht in der Schule, im Supermarkt, oder im Wald oder nach 22 Uhr auf dem Trottoir. Nein, direkt über der Öffnung, aus der das Böse strömt.

Wer es nicht glaubt, möge sich die fünf Minuten nehmen und dem Zahnarzt zuhören. Aber auch für den, der es glaubt, sehr sehenswert. Ein Super-Typ.

https://www.youtube.com/watch?v=Nc9-WMwJcdE


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.