Hybris

Mephistopheles, Datschiburg, Dienstag, 15.09.2020, 09:59 (vor 4 Tagen) @ day-trader546 Views

Moin Weiner,

was ist mit der Überlegung, dass die von Dir prognostizierten Schäden (die ich übrigens auch en gros antizipiere) vielleicht sogar gewollt sind?!

Kybernetik ist von der Beherrschbarkeit durch Menschen ja so eine Sache, ahne ich seit der Lektüre folgenden Buches bereits so seit ca 25 Jahren! :

https://g.co/kgs/3pVfNQ

Wenn Du von schlauen Entities ausgeht, vor denen Du sogar "Respekt hast", solltest Du davon ausgehen, dass "sie" wissen, dass sie nur scheitern können.

Sie wissen es eben nicht, das wussten bereits die Griechen. Die Göttin https://de.wikipedia.org/wiki/Hybris schlägt sie mit Blindheit.
Man verbindet mit Hybris häufig den Realitätsverlust einer Person und die Überschätzung der eigenen Fähigkeiten, Leistungen oder Kompetenzen, vor allem von Personen in Machtpositionen.

Ihr "Scheitern" wird sich für uns allerdings als multifokal erweisen, sie haben etwas angestoßen, und egal, wie es sich entwickelt, es wird für "uns" fatal sein! In vielerlei Hinsicht!

Somit:

Und auch "sie" werden nicht gewinnen, das wissen sie auch, das ist die Natur komplexer Systeme!

Ein schwacher Trost?

Das Scheitern äußert sich darin, dass die Systeme nicht mehr gemanaged werden können. Da zur die Bevölkerung zum überwältigenden Mehrheit - im Unterschied zur Zeit nach WK II! - nicht mehr in der Lage ist, sich auch nur ansatzweise selbst versorgen können - endet das zwangsläufigen Massenexitus. Die Geschichte lässt an diesem Ausgang keinerlei Zweifel aufkommen.

Was ist daran nur so schwierig zu verstehen?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.