2400 Dollar nächstes Ziel für Gold - Die Deutschen auf dem Holzweg  - NEU: Das Sieben Sieger Wohlstands-Depot

Lobo, Montag, 01.04.2024, 03:27 (vor 23 Tagen)6485 Views
bearbeitet von Lobo, Montag, 01.04.2024, 04:27

Dumm, dümmer, deutsch ist und bleibt der (zu)treffende Dreiklang für einen großen Teil meiner Landsleute.
https://www.kopp-verlag.de/a/dumm-duemmer-deutsch-10

Wer es bisher nicht wusste, muss nur in den letzten Tagen und Wochen bei Edelmetallhändlern vorbeischauen.
Dort verkaufen die Deutschen ihr Gold, was das Zeug hält, akzeptieren sogar niedrige Einschmelzpreise.
Schon zwischen 2000 und 2100 Dollar dominierten die Verkäufer, aktuell steht der Goldpreis bei 2260 Dollar.
Einige Edelmetallhändler hatten in der letzten Woche zu wenig Bargeld, um die Verkaufswütigen bedienen zu können. 

Wetten, dass sich diese Verkäufer grundfalsch verhalten und sich bald in ein Körperteil beißen wollen, an das sie aus anatomischen Gründen schwer herankommen? Denn sie vertrauen jetzt dem klaren Ausbruch nicht, reagieren emotional, werden aber später zu deutlich höheren Preisen "gläubig" und wieder aufspringen (wollen). Und die Verkäufer denken scheinbar nicht daran, dass der Goldpreis nun vielleicht anfängt, eine Eskalation der Kriege zu wittern.
Damit werden meine jüngsten Hinweise an dieser Stelle konsequent ignoriert, was aus Sentiment-Sicht sehr positiv ist.
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=653285


Der jüngste Newsletter versucht den richtigen Weg zu weisen: 
https://wolfsaktien.de/der-goldpreis-ist-nach-oben-frei-naechstes-ziel-2400-das-wohlsta...

Auszüge: 


STRATEGISCH ist jetzt unerheblich, was in den nächsten Tagen geschieht, denn in zwei bis drei Monaten stehen die Edelmetallpreise viel höher. Als Richtschnur dient, was ich am 5. März in den Wikifolios schrieb: „In den nächsten zwei bis vier Monaten sollte der Goldpreis etwa 2400 Dollar erreichen. Das wäre ein normaler Anstieg nach einem solchen Ausbruch. Goldaktien sind im Vergleich zum gelben Metall extrem unterbewertet und haben besonders hohe Gewinnchancen. Man hat nun die Wahl: Weiterschlafen und später mit der Medienmeute gierig werden und auf den unter Volldampf fahrenden Edelmetallzug zu teuer aufspringen. Oder jetzt einsteigen sowie jeden Rücksetzer konsequent zu Käufen nutzen und den mittelfristigen Aufwärtstrend der nächsten zwei bis vier Monate auskosten.“

TAKTISCH sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass meist einem großen Ausbruch der Test der Ausbruchszone folgt – oft erst nach etlichen Monaten. Es ist also gut möglich, dass der Goldpreis nun bis 2400 oder 2500 Dollar läuft und danach die Späteinsteiger durch einen brutalen Taucher in die Zone 2100 rausgekegelt werden, dem ein Durchmarsch Richtung 3000 Dollar folgt. Halten Sie Ihre physischen Edelmetalle am besten als strategische Kernposition eisern durch bis zur EuphoriephaseMinenaktien und Zertifikate eignen sich als taktische und damit Trading-Positionen für die heftigen Schwankungen auf dem Weg nach oben.  (...)

Wer an die Weisheit und Ehrlichkeit der Staaten- und Bankenlenker glaubt, lebt zwar meist deutlich fröhlicher und entspannter, wird aber um das verkaterte Aufwachen nicht herumkommen. Nur NACHrichten konsumieren und NACHdenken ist das Rezept für den Ruin. „Nachdenken“ bedeutet allein schon eine intellektuelle Bankrotterklärung, denn man fängt an zu denken, wenn es zu spät ist, eben DANACH. Sprechen Sie mal mit den Menschen in Argentinien, Venezuela oder der Türkei – die sind schon aus ihren Träumen gerissen worden. Und die wissen NUN in ihrer großen Mehrheit, dass es besser gewesen wäre, staatlichen Versprechen nicht zu vertrauen, sondern auf den irischen Literaturnobelpreisträger George Bernard Shaw zu hören: „Sie haben die Wahl zwischen der natürlichen Stabilität des Goldes und der Ehrlichkeit und Intelligenz der Politiker. Und mit dem Respekt für diese Herren rate ich Ihnen, solange das kapitalistische System besteht, das Gold zu wählen.“ Wenn Sie den Goldpreis in den „Währungen“ der drei genannten Länder betrachten, wird Ihnen schwindlig.

Vertrauensverlust in Staat und Banken wird auch bei uns die Flucht in Gold und Silber auslösen

Der „deutsche“ Wirtschaftsminister lässt die heimischen Atomkraftwerke nicht nur abschalten, sondern – wie jetzt ISAR 2 – sogar zerstören, damit sie in der Zeit nach den „Grünen“ nicht mehr aktiviert werden können. Krieg mit all seinen Unwägbarkeiten ist damit nicht nur in Gaza und der Ukraine eine traurige Tatsache. Sobald die Schuld-, also Zinspapiere in Verdacht geraten und wanken, ist es vorbei und zu spät für eine geordnete Reaktion der Sparer und Anleger.  Schon jetzt zappelt und schwächelt Apple, die Aktienmärkte bewegen sich ohne Sicherheitsnetz unter der Zirkuskuppel und werden von wenigen Denkmal-Aktien getragen. Achten sie auf Nvidia, wenn diese „In“-Aktie (unter 850 Dollar) kippt, wird es ungemütlich und die Fahrt in das fällige 4-Jahrestief beginnt.


NEU: Das Sieben Sieger Wohlstands-Depot

Nachdem der Goldpreis mit dem Ausbruch aus seiner langen Konsolidierung Anfang März eine neue Hausse-Etappe begonnen hat, hebe ich als Orientierung für meine Leser beispielhaft ein Depot mit chancenreichen Werten aus der Taufe. Darauf werde ich in den kommenden Ausgaben detaillierter eingehen. Wichtig ist eine rasche Orientierung, was Sie nun tun könn(t)en. Wer dem Depot folgen möchte, aber Risiken scheut, kauft zuerst eine „halbe“ Position und hat so Munition, um nachzulegen.

In alphabetischer Reihenfolge sind es diese sieben Titel mit Name, Kürzel, Kurs (26.3.) und Haupt-Handelswährung:

1. Dolly Varden Silver, DV.V. 0.77 CAD
2. Impala Platinum, IMPUY, 4.15 USD
3. New Found Gold, NFG.V, 4.63 CAD
4. Newmont Corporation, NEM, 34.00 USD
5. Regis Resources, RRL.AX, 1.92 AUD
6. Wikifolio „Die Royalty Strategie“, WFROYALTY1, 86,97 EUR
7. Wikifolio „Wolfs Wahl – Gold-Silber-Platin“, WFXWOLF007, 202,01 EUR


[image]

[image]


Turnaround bei Cannabis-Aktien 

Ausgerechnet die deutsche Regierung mit ihrer Legalisierung von Cannabis war der Zündfunke für einen gewaltigen Schub bei den Hanfaktien. Seit Mitte März haben sich manche Titel fast vervierfacht, etwa Canopy Growth, die im Wikifolio HIGH mit HANF aktuell eine Gewichtung von 13% aufweist. https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfhanf2003

Lassen Sie sich von den starken kurzfristigen Kurssteigerungen nicht abschrecken. Hier steigt das Smart Money auf historisch ausgebombtem Niveau ein, weil es eine langfristige Trendwende wittert und positive Gesetzesänderungen für den Sektor in den USA anstehen. Dagegen kommt das Dumb Money stets nach einem langen Anstieg in Kauflaune und holt sich dann am Top blutige Nasen. 

Halten Sie also Ihre Cannabis-Aktien und greifen Sie bei Titeln zu, die kurzfristig nicht überhitzt sind.
Dazu zählen Ayr Wellness und TerrAscend, im Wikifolio mit 10 bzw. 17% gewichtet.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung