rintrah.nl: Millionen weitere beginnen, die IgG4-Klassenverschiebung zu zeigen

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Dienstag, 19.03.2024, 18:46 (vor 35 Tagen) @ Albrecht2237 Views

quick and dirty google-Übersetzung, deepl mag heute nicht

Millionen weitere beginnen, die IgG4-Klassenverschiebung zu zeigen

von rintrahradagast

Zu diesem Zeitpunkt sind die meisten von Ihnen ausreichend informiert, um die Geschichte allein anhand der Grafik zu verstehen. Das sehen wir nach zwei ersten Adenovirus-Vektorimpfstoffen, gefolgt von zwei mRNA-Impfungen:

[image]

IgG3 wird nicht verstärkt, es bleibt grundsätzlich flach. Stattdessen sehen wir, wie IgG4 zusammen mit etwas IgG2 in die Höhe schießt. Und was noch wichtiger ist: Wir sehen, dass es nicht erforderlich ist, dass es sich bei der ersten Impfung um eine mRNA-Spritze handelt . Zwei mRNA-Impfungen können die Grundierung durch andere Impfstoffe und vermutlich auch durch natürliche Infektionen außer Kraft setzen. In der Studie gibt es einige Diskussionen darüber, was diesen Effekt verursacht. Er hängt mit Interleukin 10 zusammen, einem der Signalmoleküle, die das Immunsystem verwendet, um übermäßige Entzündungen zu verhindern.

Die mRNA-Impfstoffe wurden speziell entwickelt, um ansonsten gesunde Zellen dazu zu bringen, ein fremdes Protein auf ihrer Oberfläche zu exprimieren. Wenn Zellen keine Anzeichen einer Krankheit zeigen, obwohl sie dennoch ein fremdes Protein auf ihrer Oberfläche exprimieren, ist es logisch, zu erwarten, dass die widersprüchlichen Botschaften zu dieser abnormalen Reaktion führen. Vermutlich spielen auch andere Faktoren eine Rolle. Die durch mRNA-Spritzen hervorgerufene Reaktion ist so stark, dass sie Antikörper gegen Epitope fördert, die nicht sehr immunogen sind, weil sie unseren eigenen Proteinen ähneln. Außerdem kommt es zu einer langanhaltenden Zirkulation des Spike-Proteins.

Es scheint, dass der Mensch dem adaptiven Immunsystem so viel abverlangt, dass es Gefahr läuft, dem Körper zu schaden. Und so ist es gezwungen, das Protein eines Virus zu behandeln, das bisher Dutzende Millionen Menschen getötet hat, genauso wie der Körper eines Imkers mit Bienengift umgeht .

Beachten Sie, dass es bei diesen Menschen etwa 24 Monate dauert, bis das IgG4-Signal dominant wird. Das wäre Anfang 2023. Studien wie diese sind ehrlich gesagt nicht wirklich ethisch. Nach dem ersten mRNA-Schuss kann man deutlich erkennen, dass es keine richtige IgG3-Antwort gibt, während IgG4 in die Höhe schießt. Warum nachträglich einen weiteren mRNA-Schuss hinzufügen?

Die praktische Implikation dieser Ergebnisse besteht darin, dass sich ein Land wie Argentinien in diesem Problem dem Westen anschließt:

[image]

Die mRNA-Impfstoffe wurden ziemlich spät außerhalb Europas und Nordamerikas verabreicht, wo die Vorräte gehortet wurden und diese Impfstoffe beeilt in den Körper ihrer Bevölkerung gelangen mussten.

IgG4-Antikörper können ein Virus schlecht neutralisieren. Das noch größere Problem besteht jedoch darin, dass sie, wenn sie an das auf der Oberfläche einer infizierten Zelle exprimierte Spike-Protein binden, Ihre NK-Zellen anweisen, die Zelle nicht abzutöten. Komplement kann auch an Antikörper binden, um eine Zelle abzutöten, aber auch IgG4 hat eine schlechte Komplementbindungsfähigkeit. Das gesamte Gleichgewicht verschiebt sich hin zur Toleranz gegenüber infizierten Zellen.

Das bedeutet, dass sich das Virus durch die einfache Verschmelzung von Zellen verbreiten kann, ohne dass Viruspartikel in den Blutkreislauf gelangen müssen. Sobald die Antikörperantwort IgG4-dominant ist, besteht ein großer darwinistischer Anreiz, die Fusionsfähigkeit des Virus zu erhöhen, was mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen verbunden ist (Sie möchten nicht, dass Zellen in Ihrer Lunge oder Ihrem Gehirn miteinander verschmelzen). Daher hat sich die Fusionsfähigkeit seit den ersten Omicrons stetig verbessert.

Sie können davon ausgehen, dass sich dieser Virus an diese schöne neue Welt, die wir geschaffen haben, anpasst. Bedenken Sie zunächst Folgendes: ORF8 ist ein Protein, das infizierte Zellen davon abhalten soll, zu viele Spike-Proteine ​​zu produzieren. Sie können sehen, dass das Virus im Laufe der Evolution nun ständig ORF8 bricht, wobei es zu Beginn der Sequenz zu Mutationen kommt. Wenn die Antikörperreaktion gegen Spike unterbrochen ist, warum sollte man sich dann die Mühe machen, die Spike-Produktion zu unterdrücken?

Auch hier schaden Sie nicht nur den Menschen, die diese mRNA-Impfstoffe erhalten haben, Sie beeinflussen auch schädlich die evolutionären Anreize für dieses Virus, das Auswirkungen auf die gesamte Menschheit hat. Sie wissen, wie eine Immunantwort auf ein Atemwegsvirus aussehen soll, Sie wissen, dass die anderen Impfstoffe dies nicht bewirken. Warum werden den Menschen diese mRNA-Impfstoffe immer noch verabreicht?

Ich muss noch einmal betonen: Es gibt immer noch keine Hinweise darauf, dass dieser Klassenwechsel bei ungeimpften Menschen stattfindet. Selbst nach schweren Infektionen, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machten, zeigten null Menschen diesen Klassenwechsel. Das ist ganz logisch: In der Lunge trifft das Virus zunächst auf IgA und IgM. IgM kommt auch im Blut vor, sodass IgM durch die Exposition in der Lunge einen Vorsprung gegenüber IgG erhält.

Akute Infektionen werden normalerweise durch IgM behandelt, um die Viruslast zu senken. Das bedeutet, dass IgM eine Affinitätsreifung durchläuft und besser an die Infektionsbedrohungen, die uns umgeben, angepasst wird. Dann kommt es bei einigen dieser Immunzellen zu einer Klassenverschiebung in Richtung IgG, sodass nach einer mittelschweren oder schweren Infektion ein IgG-Anstieg zu beobachten ist. IgG weist dann Zellen, die infiziert bleiben, auf das Immunsystem hin, damit diese zerstört werden können.

Alle injizierten Impfstoffe beeinträchtigen die Lernfähigkeit von IgM und belasten IgG. Sie produzieren mit diesen Impfstoffen so hohe Mengen an IgG-Antikörpern, dass IgG in den Atemwegen sogar IgA verdrängt. Insbesondere bei den mRNA-Impfstoffen sehen wir, dass sie das IgG so stark belasten, dass die Zellen, die diese Antikörper produzieren, einen Klassenwechsel durchlaufen.

Wie ich bereits sagte, dauert es einige Zeit, bis sich diese Veränderungen durchsetzen. Wenn dies bereits in den klinischen Studien beobachtet worden wäre, wäre eine Zulassung dieser Impfstoffe kaum vorstellbar. Es gibt einige vorläufige Hinweise darauf, dass diese Veränderungen schließlich auch nach der Verabreichung der inaktivierten Impfstoffe auftreten . In dieser Studie wurden 28 Tage nach der Verabreichung eines zweiten inaktivierten Impfstoffs höhere IgG4-Spiegel gegen Delta als IgG3 festgestellt. Dieses abnormale Verhältnis wird nach einer Infektion wiederum nicht beobachtet.

Es braucht Zeit, alle zu impfen, es braucht Zeit, bis Durchbruchinfektionen einen Klassenwechsel in Richtung IgG4 bewirken, und es braucht Zeit, bis die IgG4-Antikörperantwort die Entwicklung hochfusogener Varianten mit hoher Spike-Expression fördert, zusammen mit allem, was andere Viren lernen die schöne neue immunologische Landschaft zu nutzen.

Sie können sehen, dass die Übersterblichkeit weiter stetig zunimmt, ebenso wie die Fusogenität und ACE2-Affinität neuer Varianten. Aber ich möchte noch einmal betonen: Das hätte nicht passieren müssen. Es ist eine direkte Folge der Impfung. Unser Immunsystem würde normalerweise virulente Varianten dieses Virus erkennen und diese virulenten Varianten aktiv diskriminieren.

Wir wissen, dass NK-Zellen dies gegen Influenza tun, und wir wissen, dass wir vorzugsweise Antikörper gegen Virulenz-assoziierte Epitope von Viren herstellen. Wir wissen auch, dass dieses breite Spektrum an IgG-Antikörpern die Erhöhung der ACE2-Affinität durch Affinitätsflucht fördert . All diese mittelmäßigen Antikörper mit geringer Affinität zum Virus regen das Virus dazu an, seine eigene Bindungsstärke an den ACE2-Rezeptor zu erhöhen, da es dabei hilft, diesen mittelmäßigen Antikörpern zu entkommen.

Bei einer natürlichen Infektion ist dies nicht möglich: Wenn eine Infektion so schwerwiegend ist, dass eine IgG-Antikörperantwort erforderlich ist (nicht alle Infektionen erfordern IgG-Antikörper), entsteht eine kleine Anzahl von IgG-Antikörpern gegen eine kleine Anzahl von Stellen auf dem Spike-Protein, d. h Flecken sind meist 7 bis 9 Aminosäuren lang. Diese Antikörper zielen von Mensch zu Mensch auf unterschiedliche Stellen ab und sind daher im Laufe der Evolution nur schwer zu entkommen. Wichtig ist, dass diese Antikörper auch eine Affinitätsreifung durchlaufen: Das Immunsystem verbessert diese Antikörper im Laufe der Zeit, damit sie fester binden.

Sobald Sie diesen Prozess durchlaufen haben, spielt Ihr Körper die Rolle in der menschlichen Gemeinschaft, die er spielen soll: Er verhindert, dass sich virulente Atemwegsviren ausbreiten, während mildere Viren durchgelassen werden und neue Wirte finden. Bei ausreichender Exposition werden die Ungeimpften jedoch wahrscheinlich zu Sackgassenwirten, die es ihnen unmöglich machen, gegen Virulenz zu selektieren, indem sie das Virus nicht mehr vollständig weitergeben.

Sie haben das alles vermasselt und eine Immunfluchtpandemie mit immer ansteckenderen Varianten geschaffen. Sie können virulente Sorten nicht diskriminieren, wenn Ihr Körper nur verzweifelt versucht, dieses Virus mit einem Cocktail aus IgG4-Antikörpern gegen das gesamte Spike-Protein fernzuhalten.

Jetzt sehen Sie das Ergebnis. Ihr Kind hat seit Sommer 2022 einen Hirnschaden? Nun, BA.5, das sich mitten im Sommer ausbreitete, entwickelte sich so, dass es das Gehirn infizierte (wo Antikörper nicht hinkommen). Es verfügt über einen selektiven Vorteil dank der Geboosterten .

All diese minderwertigen Idioten erzählen Ihnen, dass es irgendwie normal ist, dass ein neues Virus neben einem chinesischen Labor auftaucht, innerhalb von Monaten die gesamte menschliche Bevölkerung infiziert und dann alle ständig neu infiziert, wodurch die Viruslast im Abwasser ständig steigt (am höchsten). Der bisher erreichte Höhepunkt war im Dezember 2023) und steigert seine Fusogenität mit jeder neuen Omicron-Variante kontinuierlich.

Tun Sie mir einen Gefallen, wenn Sie auf einen dieser Idioten stoßen, packen Sie ihn am Hals und fragen Sie ihn: Wie kommt es, dass bei den vorherigen vier Coronaviren, die in unsere Spezies gesprungen sind und sich dort etabliert haben, nichts davon jemals passiert ist? Wie kommt es, dass die Virulenz der hCovs nicht stetig zunimmt?

Das liegt daran, dass sie alle geimpft haben, weil sie dumme, verantwortungslose Feiglinge sind. Sie haben das selbst gemacht. All dies begann, als ein republikanischer Immobilienmogul mit niedrigem IQ Präsident der Vereinigten Staaten wurde, seine Regierung diese Impfungen stark vorangetrieben hat und er diese Katastrophe weiterhin verteidigt. Das ist keine „konservativ-progressive“ Sache. Es geht darum, die Naturgesetze zu respektieren, anstatt sie zu verletzen.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung