40 Jahre Haft wegen Bekanntmachens von CIA-Schnüffel-Backdoors

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Freitag, 02.02.2024, 20:21 (vor 26 Tagen) @ FOX-NEWS874 Views

https://hgmaassen.com/wp-content/uploads/2024/01/Bescheid_BfV_v_16012024.pdf

Die Auskunft des BfV. Da kann sich jetzt jeder so seine Gedanken machen ... :-P

Grüße

Hi Fox,

las ich eben:

"Möglichkeiten der CIA offengelegt

Schulte hatte zwischen 2012 und 2016 für ein Hacker-Team der CIA gearbeitet. Er sammelte dabei vom US-Auslandsgeheimdienst eingesetzte Schadsoftware zur Cyberspionage und gab sie später an Wikileaks weiter. Die Enthüllungsplattform veröffentlichte die entsprechenden Dokumente, die im Gegensatz zu früheren Veröffentlichungen von Wikileaks teilweise zensiert wurden, im März 2017 unter dem Namen „Vault 7".

Sie beschrieben akribisch, wie Agenten in Smartphones, Laptops oder Bordcomputer von Autos einbrechen oder Fernseher in Abhörwanzen umwandeln können. Mit der Veröffentlichung erhielten Hacker weltweit Zugriff auf diese Werkzeuge."

Bemerkenswert, dass unser Staat das einfach so rauszugeben scheint, was er bei Maaßen so erschnüffelt hat. Die Amis sind da offenbar ziemlich humorlos (furztrocken, humor = feucht).

Quelle: Frankfurter Alllgemeine von heute - gefunden da: https://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/40-jahre-haft-wegen-verrat-von-cia-hackerpro...

Gute Nacht

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung