„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“, mit diesen Worten soll Kaiser Wilhelm II. die neue Technik unterschätzt haben.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Donnerstag, 01.02.2024, 17:59 (vor 26 Tagen) @ Plancius1147 Views
bearbeitet von Hannes, Donnerstag, 01.02.2024, 18:46

... aber letztendlich muss das auch von einem Menschen ausgewertet werden. Ob es so intelligente Filter gibt, die eine menschliche Auswertung so gut wie überflüssig macht, das bezweifle ich doch ziemlich.

Die BRD bekommt ja noch nicht mal die Betreuung eines jeden Bürgers mit einer eindeutigen ID hin. Das ist selbst in der Ukraine schon seit etlichen Jahren üblich. Oder geh mal ins Baltikum. Da ist alles digitalisiert, wenn du auf eine Behörde gehst und eine Genehmigung brauchst oder eine Auskunft erbittest.

Mir kommt der Verfassungsschutz wie eine Art Freimaurerei vor. Da wird viel drüber erzählt und geschrieben und es ranken sich viele Gerüchte drum herum. Aber genauso wenig wie man einen Freimaurer kennt, kennt man auch einen Verfassungsschützer. Und ebenso kann man nicht zum Freimaurertempel gehen und sagen: Hey Jungs, ich will gern bei euch mitmachen. Genauso beim Verfassungsschutz. Da kannst du nicht mal ein Bewerbungsschreiben in den Briefkasten einwerfen. Da lachen die sich krumm.

Gruß Plancius

Gruß Plancius!

Du hast richtig geschrieben:

"KI kann Menschen und deren Äußerungen/Handlungen erstmal in ein grobes Raster einordnen"

Aber übersiehst das Wichtigste: Wie durch Kohle und Öl und Technik bei der Arbeitsproduktivität, so erspart die Digitalisierung des Lebens beim Spitzeln die Arbeitskräfte, die Du anführst. Hier erspart man sich die Einstellung des IM, oder ganz früher: Den auf dem Klo alles Gehörte notierenden Kneipenspitzel u. v. a. m.

Ich habe aus der DDR in die BRD telefoniert. Ich erinnere mich: Wir mussten das anmelden. Und wir wussten, dass wir abgehört werden. Die Wartezeiten darauf waren lang, weil sie nur "wenige Leitungen in den Westen" hatten, sprich Damen mit Telefonstöpsel.

Heute unvorstellbar, dass ein Geheimdienst sich dadurch einschränken lässt, beim Abhören. Da muss ja heute keiner mehr mithören, geschweige denn mitschreiben. AllesAllesAllesAlles geht auf Band und zur Ablage in Übersee! Ob schuldig oder nicht. Fein oder Grob, gegessen wern se doch mit der Jule, mit der Spule, mit der schrum, schrum, schrum.

Als man noch Briefe schrieb, hat auch die BRD diese millionenfach öffnen lassen, Millionen Briefe absolut illegal nach BRD-Recht gelesen und vernichtet! Übrigens Adenauer vorneweg, rein im Auftrage der Besatzer!

Bedenkst Du auch mal, was allein das (seit vielen Jahrzehnten sogar alle Faxe abspeichernde) Echelon bewirkt? Alles was wir kommunizieren (wir twittern und wattsäppen ja nur noch), dürfte lückenlos irgendwo bei den Nachrichtendiensten der USA, Großbritanniens, Australiens, Neuseelands und Kanadas auf ewig (naja fast) abgespeichert sein. Zwecks nachträglicher Data Mining Recherche - das macht eine Maschine! Ja, hast Recht, bedient durch einen Menschen, der sich für Dich interessiert, warum auch immer! Das dauert Sekunden, dann hat er ein Dossier über Dich/Euch, Jahrzehnte rückwärts. Und dann wird von den Diensten über Weiteres entschieden.

Früher legten die sich noch mit Walkietalkie ins Gebüsch und haben Deine Gewohnheiten observiert, aufgeschrieben und abgeheftet in der Registratur bei dieser Zarten mit den HighHeels. Fällt alles weg!

Ein Buch dazu:
"Josef Foschepoth: Überwachtes Deutschland: Post- und Telefonüberwachung in der alten Bundesrepublik. Vandenhoeck & Ruprecht Verlag, 378 Seiten, 34, 99 Euro, ISBN: 978-3-525-30041-1" daraus:

"Zur Grundausstattung gehörten ein Dampferzeuger, ein Bügeleisen, ein Fotoapparat, ein Blitzgerät, ein Koffer und ein Dienstwagen. Ferner verfügte jede Überwachungsstelle über eine Dunkelkammer und einen Panzerschrank."

„Seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland wurden jährlich Millionen von Postsendungen kontrolliert, geöffnet, beschlagnahmt, vernichtet oder zurück in den Postverkehr gegeben. Ebenso wurden Millionen von Telefongesprächen abgehört, Fernschreiben und Telegramme abgeschrieben und von den Besatzungsmächten und späteren Alliierten, aber auch von den Westdeutschen selbst zu nachrichtendienstlichen beziehungsweise strafrechtlichen Zwecken ausgewertet und genutzt.“

„Ich habe die Geheimprotokolle gesehen und sehe dann, wie Adenauer Wort für Wort den Text dieses Briefes mit den Alliierten abstimmt. Der Kanzler der Bundesrepublik Deutschland wirkt also mit den fremden Mächten an einer Umgehung der Verfassung aktiv mit, die dauerhaft das erlaubt, was die Verfassung nicht erlaubt.“

„Und so wurden die, ich sage es jetzt mal deutlich, die Postbeamten gezwungen, etwas das grundgesetzlich untersagt war, auf Anweisung des zuständigen Ministers durchzuführen. Da waren die Postbeamten dran, da waren die Eisenbahnbeamten dran, da waren die Zollbeamten beteiligt, da waren die Staatsanwälte beteiligt und die Richter.“

Weil es in der BRD illegal war, hat man einfach einen beliebigen Verdacht festgestellt, es könnten Diamanten drin sein oder Rauschgift?! Und schon ging es mit deiesem Verdacht ganz legal zum Zoll, mal reingucken! So macht man das.

Heute mit "Kinderporno", Geldwäsche, Mafia und so. Und zum Glück für Jene (kein Glück, Vorsatz!) haben wir ja immer mehr zugewanderte suspekte Neubürger im Lande (Israel wird uns gegen noch mehr Bezahlung da sicher zukünftig noch mehr helfen, die können ja supa spitzeln! Weil sie so schlau sind?)

Nix Neues, diese Schnüffelei der "staatlichen Organe", nur, dass heute kaum einer noch Briefe aufmachen muss. Und heute zigfach mehr Menschen bespitzelt werden als zu Adenauers Zeiten, mit viel weniger Menschen Spitzel-Personal (IM oder Mossad et c.).

lesenswerte Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/bis-zu-8000-private-briefe-aus-der-ddr-pro-monat-100.html

Wie gesagt, das war die BRD, nicht die Stasi. Als man noch Briefbeamte hatte (so eine Brief-Überwachung war Mannstunden/VbE-arbeitsaufwendig, vergleiche das mit Schlagwortsuche digital!). Und als man noch nicht alles via Handy-Laberei in die Welt rausposaunte, in die Kneipe ging und so. Ich glaube, Maschinen können heute schon viele Sprachen verstehen.
[[ironie]]

WIeder mal die üblichen Verdächtigen im Hintergrund! Weil ich den angeblich guten alten Adenauer erwähnte:

Im angeblich guten alten demokratischen Westdeutschland, wo angeblich noch alles gesetzeskonform war bei den Bürgerrechten, da hat Konrad Adenauer als erster Kanzler der Bundesrepublik auch nur eine Rolle gespielt wie die Politikernden*Innen heute, m. E. alles weitgehend Handpuppen (zu DDR-Zeiten war so eine Aussage als "Verächtlichmachung der ..." strafbar, kommt hier auch bald!). Er trieb die (vor der DDR gegründete) BRD in das westliche System, teilte Deutschland im Auftrage des sog. Westens.

Für die Siegermächte garantierte er Sonderrechte, zB. das Recht, Truppen in Westdeutschland zu stationieren, aber auch der Geheimdienstvorbehalt/Überwachungsvorbehalt. Sogar Wikipedia lüftet den Schleier ein bissel: https://de.wikipedia.org/wiki/Echelon "Der Öffentlichkeit bekannt gemacht wurde das Spionagesystem erstmals 1976 durch Winslow Peck."

Die Alliierten durften am Grundgesetz vorbei tief in die Grundrechte eingreifen. Damit die deutsche Öffentlichkeit davon nichts erfuhr, verhinderte Adenauer, dass der Überwachungsvorbehalt im offiziellen Vertragstext des „Deutschlandvertrages“ von 1955 auftauchte. Aha, schon der erste Bundeskanzler ein Geheimdienstagent des sog. "Westens"!

Das lässt alles tief blicken. In sofern finde ich Dein Gottvertrauen rührend. Du hast es besser.
[[ironie]]

LG
H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung