Ist das aufwändig für euch (Banker)?

Steppke, Dienstag, 24.01.2023, 13:23 (vor 7 Tagen) @ Bankster537 Views
bearbeitet von Steppke, Dienstag, 24.01.2023, 13:44

Bei uns (Sparkasse) ist von variabel bis 15 Jahre jede Laufzeit im Tableau.

Hallo Bankster,

dürfte ich noch eine Frage stellen?

Folgende hypothetische Ausgangslage:

Bestandskunde mit 10-jähriger Hypothek, die bald ausläuft.
Immowert übersteigt die Restschuld um das 3 bis 4-Fache.
Top-Bonität

Dieser Kunde kommt jetzt auf euch zu und möchte, da er darauf setzt, dass die Zinsen in den nächsten 2 Jahren wieder etwas sinken werden, erstmal eine 2-jährige Anschlußfinanzierung, um anschließend/währenddessen (entweder per Forward-Darlehen oder normaler Prolongation) eine weitere 10-jährige Anschlußfinanzierung abzuschließen (die dann vielleicht 0,5 bis 1% günstiger, als aktuell, zu haben ist).

Bonitätscheck, Grundbucheintragungen/änderungen usw. fallen ja alles weg, da Bestandskunde, aber trotzdem wollt ihr natürlich (daran) was verdienen.

Wäre solch eine 2-jährige Anschluß(zwischen)finanzierung aufwändig für euch (Kosten/Nutzen)? Würdet ihr das in der aktuellen Situation machen oder eher abwinken, da sich so etwas für euch nicht lohnt?

Wäre nett wenn Du mir dazu was sagen könntest (denn ich muss bald mit einem Deiner Kollegen solch eine Verhandlung führen ... und da möchte ich natürlich so gut wie möglich vorbereitet sein).

Danke und Gruß
Steppke


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung