Schade, dass ich das Debakel nicht miterleben durfte.

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Mittwoch, 23.11.2022, 16:31 (vor 8 Tagen) @ igelei2603 Views

Eigentlich interessiere ich mich nicht (mehr) für Fußball, weil mir dieser Sport schon vor vielen Jahren mit viel zu viel Kommerz u. Theater daher kam. Nach gut dreißig Jahren als treuer Fan einer ehemaligen norddeutschen Spitzenmannschaft war 2014 Schluss, als ich mir nur noch veralbert vorkam.

Heute nun hatte ich am frühen Nachmittag Langeweile u. absolut nichts Besseres zu tun (kurze Zeit später fiel mir zum Glück noch etwas ein) u. schaltete um 14:00 Uhr das Fernsehgerät ein.

Ich bekam genau das, was ich erwartet hatte, ein irgendwie synthetisch u. leidenschaftslos geführtes Fußballspiel von deutschen Fußball-Millionären gegen japanische Fußball-Millionäre, die sich aber auch wirklich gar nichts zutrauten. Ein Spiel auf ein Tor mit über 80% Ballbesitz für "La Mannschaft", die mit dem Ball allerdings selten wirklich gefährlich vor das Tor des Gegners kamen. Dann ein für die Japaner unglücklicher Elfmeter, 1:0 für Deutschland und das Spiel schien die erwartete Richtung zu nehmen. Nach 30 Minuten hatte ich deshalb ausgemacht u. mich anderen Dingen zugewendet.

Jetzt wird mir mitgeteilt, dass diese total harm-, hilf- u. mutlose japanische Mannschaft in der zweiten Hälfte das Spiel noch gedreht und mit 2:1 als Sieger den Platz verlassen hat.

Was für ein peinlicher Auftritt von Schlands Mannschaft, vor allem nach dem absolut albernen Gruppenfoto mit der Hand vor der Schnauze. Vielleicht hätten sie sich besser mit Maske fotografieren lassen, da waren bestimmt etliche im Reisegepäck.

Die bedröppelten Gesichter der Helden muss ich mir heute Abend in aller Ruhe anschauen.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung