NS2 bleibt zu, weil Deutschland von billigen russischen Gas abgeklemmt werden soll

Joe68, Mittwoch, 22.06.2022, 09:06 (vor 14 Tagen) @ Ankawor974 Views

Die Polen, Balten, Ukraine möchten nicht dass Deutschland eine direkte Gasleitung nach Russland hat (und das war schon vor dem UA Krieg so). Sie wollen mitbestimmen und mitkassieren. Hier haben diese Länder die volle Unterstützung der USA, die nicht wollen dass ein souveränes Russland (als Gegner) einen freien Warenverkehr hat, den die USA (als Seemacht) nicht abklemmen bzw nicht mitkassieren können.

Ob hier die Industrie oder die Haushalte zu wenig Gas haben, interessiert nicht, denn es gibt Alternativen. Das diese teuer sind, die USA bzw westliche Konzerne gut daran verdienen, ist so gewollt.

Deswegen wird die einfache Lösung, billiges und vergleichsweise umweltfreundliches russisches Gas, nicht zugelassen.
Dem Wahlvolk wird das moralischer Preis für ein Leben in Freiheit und als Unterstützung für die Ukraine verkauft. Dem grünen Wahlvolk wird das zudem als Decarbonisierung verkauft, selbst die FFF Jugend schluckt das runter, auch wenn mit Kohlekraftwerken und sehr umweltzerstörenden Fracking-LNG Gas sogar mehr CO2 das Klima belastet.

Es zeigt sich das es in Europa keine echte Friedensbewegung und keine echte Umweltschutzbewegung mehr gibt, die bisherigen sind wohl gut von staatstragenden NGOs durchsetzt, wo bleiben die Protest gegen den Krieg (unabhängig von der Schuldfrage)?

Jetzt, wegen ein paar qm2 in der ukrainischen Steppe, sollen mehr Waffen den Frieden bringen, ebenso wird hingenommen das CO2 aus der Kohle das Weltklima zum Kippen bringen wird, mit Folgen für Milliarden Menschen, nur weil ein dutzend Millionen Ukrainer ihre Landesgrenze haben wollen.

Aber nicht verzagen, denn es wird noch schlimmer kommen, die GRÜNEN werden bald die erhöhten CO2 Emissionen in anderen Sektoren kompensieren wollen, private Haushalt werden massiv stärker gegängelt, denn Putin ist ja jetzt Schuld.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung