Das grösste Problem, bei dem gespritze gegen Krankheit und Tod, ist:

NegaPosi, Dienstag, 23.11.2021, 12:31 (vor 11 Tagen) @ WACO414 Views

Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen. :-)

Was wir dagegen machen können? Nicht, weil die Masse das alles anders sieht. Helfen könnte uns nur ein Ereigniss, welches von denen da oben nicht initiiert wurde und/oder nicht beherrscht werden kann. Sowas kommt aber nicht. Ich für mein Teil versuche meine letzten Jahre möglichst gemütlich zu verbringen, mehr kann ich nicht tun.

Sehe ich fast genauso. Ich versuche zu entschleunigen und mehr zu lachen, auch wenn das unter den Umständen nicht einfach ist, es fällt dann halt unter Galgenhumor.

Solange die Truppen noch nicht durch die Strassen marschieren, ist alles gut, wenn die marschieren dann gehe ich davon aus, brennt Rom. Es wird sich nicht jeder gefallen lassen und wenn keine Flucht mehr möglich ist dann geht es nur noch nach vorne.

Gruss NP

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.