Das ist doch nichts Neues und längst Praxis

Odysseus, Mittwoch, 13.10.2021, 13:20 (vor 11 Tagen) @ Ulli Kersten717 Views
bearbeitet von Odysseus, Mittwoch, 13.10.2021, 13:25

Zumindest Mitarbeiter von Unternehmen können das problemlos machen.
Es ist aber nicht verpflichtend, ein Geschäft zu haben.
Eventuell regional unterschiedlich.

Vor allem kleine Läden, kleine Kaffee-Stuben, Autohäuser, Fitnesstudios etc. nutzen dies.
Hat jemand keinen Test, kann er den dort unter Aufsicht machen.
Tests kosten um 80 cent, Spucktests kosten etwas mehr.
Somit wird vermieden, dass man Kunden verliert.
Habe ich selbst schon bei einer Hausbesichtigung gemacht, der Makler hatte den Lehrgang gemacht und war dazu berechtigt. Ging aufs Haus.

Wenn man dagegen jetzt vorgehen würde, dann ist endgültig klar, dass es nicht um Vorsorge geht, sondern nur um Nötigung zur Impfung über wirtschaftliche Daumenschrauben durch absurd teure Tests.
Das ist nichts anderes als staatlich legitimiterter maximaler Wucher.

Über den Schwachsinn, das Geimpfte grundsätzlich nirgendwo gestestet werden, obwohl sie Viruslast tragen und verbreiten können, ist hier schon genug geschrieben worden.

Edit: Wer sich tief in die Nase bohren läßt, ist selbst schuld. Tests mit kurzen Stäbchen sind schon länger am Markt, Spucktests /Lolli ebenso. Bei öffentlichen Institutionen werden oft einfach Lagerbestände abgebaut, "weil die halt da sind" [[kotz]]

Gruß
Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.