Wenn man nur die Augen tief genug in den Sand steckt, dann muss man es nicht sehen!

Mephistopheles, Datschiburg, Mittwoch, 15.09.2021, 12:55 (vor 5 Tagen) @ MausS573 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 15.09.2021, 13:01

und die Verräter in den eigenen Reihen fressen sich nun, ihre Gesinnung offen bekennend, aus ihrem Wirt heraus.

Die Deppen feiern einen Helden, der kleine, nichtinfantile Rest erkennt den Verrat und nennt die Verräter beim Namen.

Eine Hegemonialmacht "USA" existiert mithin nun auch offiziell nicht mehr.
Was noch bleibt, ist täuschen sollende Schauspielerei.

Ich will das damit nicht werten, ich stelle nur fest.

Der "amerikanische" Generalstab wurde somit erfolgreich "auf links gedreht", und die Verlagerung des globalen Machtzentrums schreitet unaufhaltsam voran.

Meine Prognose: die Chinesen werden sich damit innerhalb einer Generation (ca. 30 Jahre) grandios übernehmen

Wenn sie es wollen und sich nicht rechtzeitig zurückziehen. Die kulturellen Voraussetzungen hätten sie (Reich der Mitte); die Frage ist lediglich, ob sie es nutzen. Aber ohne eine erneute Kulturrevolution wird es nicht abgehen und dazu fehlt China heute die männliche Jugend, die Mao im Überfluss hatte.
Ein Rückzug der Chinesen wäre ein strategisches Meisterstück und würde bedeuten, dass die Chinesen darauf spekulieren, dass die Amis schneller im Orkus verschwinden als China, das die durch die dann olgenden Verwerfungen allerdings im Innersten erschüttert werden würde. (Als Nationalstaat hätten die Chinesen aber eine Chance wie die Russen, als sie schließlich von den Nichtrussen befreit waren.)

Wenn die Chinesen sich plötzlich aus der Globalisierung zurückzögen, so wie Russland das ab 1990 vormachte, dann könnten sie das als Nationalstaat überleben, die USA wären aber sofort am Ende.

- was bei 'den Amis' immerhin etwa drei Generationen dauerte.
Ihr Stern ist nämlich bereits jetzt im Sinken begriffen, weshalb auch die gegenwärtig äußerst hektischen Richtungswechsel ihrer Führung erfolgen.
Merke: durch zivilisatorischen Ablauf bedingte soziale Entwicklungen stechen wissenschaftlich-technisches und wirtschaftliches Blingbling. Erbarmungslos.

Am Ende wird die gesamte technische Zivilisation verschwinden und die Leute werden alle Produkte wieder in Handarbeit herstellen und ihre Äcker mit Pferdefuhrwerken bestellen (zumindest die wohlhabenderen Bauern; die ärmeren werden Ochsen einsetzen). Nicht etwa, weil man vergessen hätte, wie man Maschinen baut (das Vergessen kommt erst später), sondern schlicht und einfach aus debitistischen Gründen. Weil alles andere eben teurer wird als Handarbeit.

Glaubt ihr nicht?
Ich weiß, ihr glaubt zutiefstinnerst, bis auf wenige Ausnahmen, nicht an den Debitismus. Das wird aber trotzdem nichts am Debitismus ändern und am Debitismus etwas zu ändern, hieße, die Mathematik zu ändern. Das hat aber bis jetzt niiemand geschafft.

Dabei ist es bereits heute so, dasss ein Auto oder Traktor wesentlich teurer (wesentlich teurer meint Potenzen!) ist als ein Pferdefuhrwerk, das ein Schreiner und ein Schmied herstellen können.
Das geht nur deswegen, weil ein Auto oder Traktor millionenfach abgenommen werden. Wenn jetzt aber von einem neuen Modell plötzlich nicht mehr 1 Million verkauft, sondern nur noch 100.000, während der Arbeits- und technologische Aufwand jedoch gleich bleiben, dann kostet das einzelne Exemplar plötzlich das 10fache. Natürlich wird versucht werden, durch staatliche Subventionen diesen Kostenanstieg etwas zu bremsen. Das wird aber nur gehen, indem man Ressourcen aus anderen Wirtschaftsbereichen abzieht, die somit zusätzlich unter Druck geraten und weniger Käufer finden.

Wenn das Auto aber plötzlich das 10fache kostet, weil satt 1 Mio nur 100.000 verkauft werden können: Dann werden sich aber, Ei der Daus!, keine 100.000 Käufer, die heute in der Lage wären, den 10fachen Auto oder Traktorenpreis zu bezahlen, mehr finden, sondern nur noch, wenn überhaupt, vielleicht 10.000. Der Grund ist, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die 100.000 Käufer eines Automodells, die heute in der Lage wären, den 10fachen Preis zu bezahlen, erstaunlich eingetrübt haben.
Wenn jedoch von einem neuen Automodell nur noch 10.000 verkauft werden können statt 1 Mio, dann - so geht es dahin. Und zwar dann, wenn nicht ausreichend billige Energie zur Verfügung steht.

Zivilisation funktioniert nur mit Massenprodukten für Massenmenschen. Massenprodukte setzen massenhaft Energie zu Massenpreisen vorus.

Im neuzeitlichen Altertum dauerten derartige Perioden noch hunderte Jahre, weiter davor gar Jahrtausende.

Diesesmal wird es Jahrzehntausende dauern.

Endsiegkampf allerorten - damit bleibt zumindest spannend, wie es zur (absehbaren) Apokalypse kommt!

Stell dir vor, es haben 9 Milliarden Hunger die Ernteerträge reichen aber weltweit nur für 1 Milliarde!

Uns allen dabei viel Spaß und das Beste wünschend

MausS

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.